Dank Spende der Jubiläumsstiftung: Interaktives Lernsystem für die Bücherei

0
Bildzeile: Alexander Wilke (li.) und Stefan Eickelmann (Mi.) überreichten den symbolischen Scheck für das interaktive Lernsystem an Gisela Fildhaut (2.v.re) und Stephanie Merschhoff (re.) von der Stadtbücherei sowie Erika Siebels vom Förderverein der Bücherei. Foto: Stadt Meschede
Bildzeile: Alexander Wilke (li.) und Stefan Eickelmann (Mi.) überreichten den symbolischen Scheck für das interaktive Lernsystem an Gisela Fildhaut (2.v.re) und Stephanie Merschhoff (re.) von der Stadtbücherei sowie Erika Siebels vom Förderverein der Bücherei. Foto: Stadt Meschede

Meschede. Kindern das Lesen und den Umgang mit Büchern nahe zu bringen, ist nicht immer leicht. Einen neuen Weg bietet jetzt die Stadtbücherei Meschede für vier- bis zehnjährige Kinder an: Das tiptoi-Lernsystem lässt Kinder die Welt spielerisch entdecken.

43 dieser Bücher hat die Stadtbücherei angeschafft: 20 aus der Reihe „Wieso Weshalb Warum“, acht Leselernbücher, einige Lernhilfen für den Grundschulbereich, zwei Star-Wars-Bücher sowie diverse Wissensbücher. Dazu gibt es drei Stifte, die ausgeliehen werden können, und einen weiteren Stift zum Ausprobieren in der Bücherei.

Möglich wurde die Anschaffung durch eine Spende der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Meschede: „Die 1000 Euro sind gut investiert“, zeigten sich Stefan Eickelmann und Alexander Wilke von der Sparkasse bei der Scheckübergabe überzeugt von den Lernbüchern.

Es nennt sich audiodigital – ganz praktisch funktioniert es so: Tippt man mit einem elektronischen Stift auf ein Bild oder einen Text, erklingen passende Geräusche, Sprache oder Musik. Die Kinder müssen Fragen beantworten und spannende Aufgaben lösen. Der Stift liest Texte vor, erläutert Bilder und vieles mehr. Auf der Ebene „Spielen“ warten viele aufregende Abenteuer, in denen das Gelernte spielerisch und auf interaktive Weise vertieft wird.

In den Leselernbüchern werden auch Anregungen zum Selberlesen gegeben. Das Leseverständnis wird durch kleine Rätsel überprüft. „Durch die Verbindung von Zuhören, Lesen und Mitmachelementen werden alle Sinne angesprochen“ betont Büchereileiterin Gisela Fildhaut.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here