Veranstalter zeigen sich trotz durchwachsenem Wetter zufrieden mit 7 Massenstarts und knapp 100.000 Besuchern

Warstein, 9. September 2017 – Mit einem grandiosen Abend endete heute die diesjährige Warsteiner Internationale Montgolfiade. 25 Ballon-Teams rüsteten zum letzten Candlelight-Glow auf dem Festivalgelände in Warstein auf. Den Abschluss bildete ein fulminantes Höhenfeuerwerk, das sowohl die großen, als auch die kleinen Zuschauer verzauberte.
„Wir können mit der diesjährigen Warsteiner Internationalen Montgolfiade zufrieden sein.“, resümiert Geschäftsführer Uwe Wendt. „Vor allem am ersten Wochenende und zum Wochenstart konnten wir unser Programm plangemäß durchziehen und für viele Highlights sorgen.“

Malerisches Licht gab es nicht nur während der Night- und Candlelight-Glows sondern auch auf dem Kirmesgelände

Knapp 100.000 Besucher waren während der neuntägigen Ballon-Fiesta in Warstein zu Gast und genossen insgesamt 674 Ballonstarts, zwei beeindruckende Night- und zwei Candlelight-Glows. Alle neu angekündigten „Special Shapes“ konnten sich präsentieren und wurden zum Publikumsmagneten. Für leuchtende Augen sorgten zum Wochenstart drei internationale Überraschungsgäste. Die für Dienstag und Mittwoch angekündigten brasilianischen Piloten Luiz Paolo Gnecco Rodrig aus Sao Paolo und Filipe Tostes aus Campo Largo checkten mit ihren „Special Shapes“ „Jack der Pelikan“ und „Seepferdchen Neptuno“ bereits am Montag ein. Ein weiteres Highlight des Tages war die ebenfalls überraschende Anreise von Minion „Stuart“ mit seinem Piloten Nick Langley aus Bristol. Alle drei Sonderformen feierten am WIM-Montag in Warstein Premiere. „Busby“ der Wachmann der königlichen Garde rüstete mit Pilot Paul Burrows am Dienstag auf und stieg gemeinsam mit 115 weiteren Himmelskolossen gen Himmel. Königlich ging es aber nicht nur am Warsteiner Himmel zu, sondern auch im Warsteiner Festzelt. 800 Schützen der Vereine aus der Region kamen traditionell zum Warsteiner Majestäten-Treffen im Festzelt zusammen.
Die guten Wetterbedingungen machten am Dienstag auch den Außenstart vom Paderborner Flughafen möglich. Insgesamt sorgten 45 Ballone für ein ungewohnt farbenprächtiges Bild über den Start- und Landebahnen. 33 davon traten beim Weitfahr-Wettbewerb gegeneinander an. Dabei hatten alle Pilotinnen und Piloten das gleiche Ziel: mit dem Luftgefährt in der vorgegebenen Zeit von zweieinhalb Stunden möglichst weit fahren. Knapp die Nase vorn hatte das Team um Pilot Klaus Kirchhoff aus Warstein mit 47,07 Kilometern.

25 Teams tauchten am Samstagabend das Montgolfiade-Gelände in malerisches Licht

Insgesamt konnten 7 von 18 Massenstarts durchgeführt werden. „Uns war bewusst, dass wir das Rekordjahr 2016 schwer toppen können. Wir haben aber auch mit unserem diesjährigen Programm die Besucher und die uns seit Jahren verbundenen Ballonpiloten und ihre Crews begeistert“, fasst Uwe Wendt zusammen. „Damit ist und bleibt die Warsteiner Montgolfiade ein Familienfest und Highlight für die Region.“
Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, bedankte sich nach dem großen Abschlussfeuerwerk noch einmal persönlich bei allen Ballönern, Organisatoren und Besuchern: „Ich freue mich schon jetzt auf die 28. Warsteiner Internationale Montgolfiade im nächsten Jahr.“

Seepferdchen Neptuno und Pelikan Jack begeisterten zahlreiche Zuschauer

Weitere Informationen zum Programm der 27. Warsteiner Internationalen Montgolfiade sind auf der Homepage www.warsteiner-wim.com zu finden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here