Gemeinsam ankommen – mit HEIMVORTEIL HSK, LEADER und Gleichgesinnten

0
Die Initiatorin der Stammtische Sandra Schmitt, Projektleitung HEIMVORTEIL HSK, mit Stefan Pletziger, LEADER-Manager „4 mitten im Sauerland“ und Hannah Kath, LEADER-Managerin „Hochsauerland“. Foto: Privat
Die Initiatorin der Stammtische Sandra Schmitt, Projektleitung HEIMVORTEIL HSK, mit Stefan Pletziger, LEADER-Manager „4 mitten im Sauerland“ und Hannah Kath, LEADER-Managerin „Hochsauerland“. Foto: Privat

Neu- und Wieder-Sauerländerstammtisch trifft sich in Meschede

Hochsauerlandkreis. Willkommenskultur leben, gemeinsam das Sauerland lieben – das ist das Ziel der Neu- und Wieder-Sauerländerstammtische, die durch das Kreisgebiet touren. Bereits seit einem Jahr finden die Treffen regelmäßig statt und bieten Interessierten eine Anlaufstelle zum Ankommen und Austausch mit Gleichgesinnten. „Die Rückmeldungen der Teilnehmer sind durchweg positiv und die Nachfrage nach den Treffen steigt“, freut sich Sandra Schmitt, Projektleiterin HEIMVORTEIL HSK.

Die nächste Stammtischrunde startet am kommenden Donnerstag, dem 31. August. Das zweite Treffen unter Regie von der LEADER-Region „4 mitten im Sauerland“ findet im Mescheder Bürgertreff (Kolpingstr. 16) statt. Ab 18:30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Egal ob Exil-Sauerländer, bereits zurückgekehrt oder neu zugezogen: Die Heimat Sauerland verbindet.

Auch die nächsten Termine stehen bereits fest:

  • 14.09.: Hallenberg-Sauerländer Hof (Merklinghauser Str. 27)
  • 27.09.: Neheim – R-Café (Dicke Hecke)

Über die Facebook-Gruppe „Neu im Hochsauerland“ können sich Interessierte auch schon vor dem ersten Stammtisch mit anderen Neu- oder Wieder-Sauerländern austauschen.

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Förderung der ländlichen Entwicklung. Für Projekte in der LEADER-Regionen „Hochsauerland“ und „4 mitten im Sauerland“ stehen bis 2022 ca. 2,7 Mio. € bzw. 2,3 Mio. € an europäischen Fördergeldern zur Verfügung. Diese Gelder können an ganz unterschiedliche Projekte gehen, die aus der Region kommen und die heimische Lebensqualität stärken. Das Projekt „HEIMVORTEIL HSK – Dein Karrierenetzwerk“ ist ein Modellprojekt der Südwestfalen-Agentur und wird im Rahmen von „Land(auf)schwung“ durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bis Mitte 2018 gefördert. Die Finanzierung und Umsetzung dieses Projektes liegt federführend bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH. Unter dem Hashtag #meinheimvorteil können Exil-Sauerländer und Rückkehrer schnell alle Infos über HEIMVORTEIL HSK aufrufen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here