Schmallenberg. Im kunsthaus alte mühle laufen die Vorbereitungen für das Projekt „back to the roots“ auf Hochtouren. „Ausganspunkt für das Projekt ist die Idee, eine Ausstellung durchzuführen, die dem Publikum zeigt, welche unterschiedlichen, aktuellen Künstlerpersönlichkeiten sich entwickelt haben, deren Wurzeln in Schmallenberg liegen“, erzählt die Initiatorin des Projektes Christiane Kellersmann, die in den vergangenen Tagen die aufwändige Ausstellung mit Unterstützung von Beate Herrmann aufgebaut hat. „Am Anfang stand die intensive Recherche nach Künstlerinnen und Künstlern, die nach Ausbildung oder Studium ihr künstlerisches Zuhause außerhalb des Sauerlandes gefunden haben. Nach der Kontaktaufnahme wurden Möglichkeiten einer Ausstellung besprochen, Material zusammengeführt, Werke ausgewählt“, erklärt sie das Vorgehen. Zehn zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die mit Schmallenberg durch ihre Familien verbunden sind oder die hier ihren künstlerischen Weg begannen, kommen nun in einer abwechslungsreichen Ausstellung zusammen: Mieke Brehm, Martin Henkel, Maria Köhne, Doro Köster, Holger C. Lönze, Isabell Metz, Wolfgang Neisser, Martin Schmitz, Sebastian Vollmert, MarKuz Walach. Von klassischen Gattungen wie Bildhauerei, Zeichnung und Malerei bis zu Video, Fotografie, Musik und digitalen Collagen gibt es ein vielfältiges künstlerisches Schaffen zu entdecken.

Doro Köster

Die Eröffnung am Samstag, 2. September beginnt um 16 Uhr mit der Begrüßung durch Bürgermeister Bernhard Halbe. Nach der Einführung mit Dr. Andrea Brockmann und einem Ausstellungsrundgang schließt sich um 17.30 Uhr ein Konzert der Jorinde Jehlen Jazz Band an. Die Ausstellung endet am 3.Oktober und ist mittwochs bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Eine besondere Veranstaltung steht am Freitag, 15. September auf dem Programm. Neben der Vorstellung des Ausstellungskatalogs wird der gebürtige Schmallenberger MarKuz Walach ein Blueskonzert geben. Beginn ist um 19 Uhr. Außerdem gibt es im Begleitprogramm noch einen Malereiworkshop, ein Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche sowie öffentliche Führungen. Ausführliche Informationen zur Ausstellung und den genannten Terminen unter der eigens eingerichteten Internetseite: www.backto.de.

Es ist noch viel zu tun bis zur Ausstellungseröffnung am 2. September im Kunsthaus Alte Mühle.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here