Das dürfte bundesweit einzigartig sein: Das Sauerland hat seinen eigenen, professionellen Podcast. Wir haben mit Gründer Patrick Feldmann über seine Idee und seine Vorstellung der neuen Audio-Beiträge gesprochen.

WOLL: Patrick, wie oft wirst Du gefragt, was eigentlich ein Podcast ist?

Patrick Feldmann: Das kommt gelegentlich natürlich vor, weil sich dieses wunderbare Medium erst seit relativ kurzer Zeit am deutschen Markt etabliert. Es ist aber ganz einfach erklärt: Ein Podcast ist nichts anderes, als im Internet abrufbare Audio-Geschichten. Eine Art Radio-Mediathek, wenn man so will. Mit nur einem Klick können Sie den Podcast kostenlos und ohne Verpflichtungen abonnieren und werden dann über jede neue Folge benachrichtigt.

WOLL: Womit empfange ich WOLL-Radio denn am besten?

Patrick Feldmann: Im Grunde eignen sich alle Geräte, die internetfähig sind, also PCs, Tablets, iPods und vor allem Smartphones. Für besseren Klang ist es mittlerweile ganz einfach möglich, das Smartphone zum Beispiel mit dem Autoradio oder mit der Stereoanlage zuhause im Wohnzimmer zu koppeln. Dafür braucht man häufig nicht einmal ein Kabel, sondern viele Autoradios haben eine Bluetooth-Funktion oder sogar selber Apps an Bord. Wenn nicht, dann können Sie per Kabel das Smartphone häufig an eine AUX-Buchse anschließen. Meine Empfehlung: Zuhause im WLAN die gewünschten Folgen herunterladen, dann belasten Sie Ihr mobiles Internet-Volumen nicht. Die Zeiten, in denen Podcasts nur an den schlechten PC-Lautsprechern gehört werden konnten, sind jedenfalls vorbei. Ganz im Gegenteil: Es ist das perfekte Medium für unterwegs.

WOLL: Warum ist es gerade für unterwegs so praktisch?

Patrick Feldmann: Weil Sie entscheiden können, wann Sie welche Geschichte hören wollen. Und Sie laufen nicht Gefahr, irgendetwas zu verpassen. Wenn Sie mit dem Auto beispielsweise bei der Arbeit angekommen sind, die Geschichte aber gerade spannend ist, dann pausieren Sie einfach und hören später nach Feierabend weiter. Ich finde, diese „On-Demand“-Nutzung, also die Nutzung auf Abruf, wird unserem häufig stressigen und terminreichen Alltag sehr gerecht. WOLL-Radio steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung – ohne Termindruck.

Ab sofort ist Patrick Feldmann mit WOLL-Radio auf Sendung.
Foto: Ralf Litera

WOLL: Und wo ist das WOLL-Radio zu finden?

Patrick Feldmann: Für alle, die bisher noch keine Erfahrungen mit Podcasts haben, ist es am einfachsten, auf die Internetseite www.woll-radio.de zu gehen. Da finden sie alle Geschichten und auch alle Informationen zu eventuellen technischen Fragen. Außerdem gibt es auch verschiedene Apps auf dem Smartphone, die Podcasts verbreiten, sogenannte Podcatcher. Auf dem iPhone ist in der Regel eine App „Podcasts“ vorinstalliert oder im Appstore zu finden. Bei Android-Handys gibt es ebenfalls viele kostenlose Apps im Playstore. In diesen Apps suchen Sie einfach nach WOLL-Radio, abonnieren den Feed und genießen die Geschichten. Es ist wirklich ganz einfach und für jeden erreichbar, der mit dem Internet verbunden ist.

WOLL: Was werden wir bei WOLL-Radio zu hören bekommen?

Patrick Feldmann: Es wird eine große Sauerland-Erkundungstour. Ich freue mich vor allem darauf, mich mit spannenden Menschen an spannenden Orten zu treffen und gute Gespräche zu führen. So ist eine der ersten Folgen entstanden, nämlich die über den Werdohler Autor Michael Martin. Außerdem werde ich spezielle Orte im Sauerland erkunden oder große Events begleiten. Es lohnt sich auch, Vereine vorzustellen, die mit ihren Ideen dazu beitragen, dass das gesellschaftliche Leben auch in kleinen Orten noch so gut funktioniert. Gleichzeitig ist Südwestfalen die drittstärkste Wirtschaftsregion in Deutschland. Natürlich werden wir auch in viele spannende Firmen blicken. Kurzum: Ich will kontinuierlich das abbilden, was das Sauerland gesellschaftlich, kulturell und wirtschaftlich auszeichnet. Worte, Orte, Land und Leute eben. Außerdem gibt es auch immer mal einen Blick hinter die WOLL-Kulissen. Gerade jetzt am Anfang, wo vieles noch in Bewegung ist.

WOLL: Wie klingt ein WOLL-Radio Podcast eigentlich?

Patrick Feldmann: Das hängt natürlich von der jeweiligen Geschichte ab. Aber ich werde versuchen jede Folge so zum Klingen zu bringen, dass jeder Hörer sofort eintauchen kann. Es ist das berühmte „Kino im Kopf“, das sich mit Musik, Atmosphäre, bildhafter Sprache und spannenden Interviewpartnern so wunderbar erzeugen lässt. Wie lang eine Folge wird, hängt von der Geschichte ab und nicht von Formaten und Regeln.

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here