Mit einem Thriller der Extraklasse endet am Sonntag, dem 23. April 2017, die Spielzeit 2016/2017 der Kulturellen Vereinigung Schmallenberger Sauerland.
Dann wird um 19.00 Uhr im Schulzentrum in Schmallenberg das „Verhör“ des englischen Kriminalschriftstellers John Wainwright zu sehen sein.
Das Stück bzw. dessen Romanvorlage wurde bereits zweimal verfilmt, einmal –preisgekrönt- mit Romy Schneider, Lino Ventura und Michel Serrault zu Beginn der 1980er Jahre in Frankreich, ein zweites Mal als Hollywood-Remake mit Morgan Freeman und Gene Hackman zu Beginn des neuen Jahrtausends.

Mord
Auch in diesem Thriller, in einer Aufführung des Berliner Kriminaltheaters, dreht es sich – natürlich – um Mord, um einen Mord, dessen Aufklärung sich jedoch als mehr als schwierig erweist. Vom Täter fehlt jede Spur. Daher bestellt Chief Inspektor John Parker den einzigen Zeugen, Rechtsanwalt Adam Barklay, aufs Revier, um ihn zu befragen. Im Laufe des Gesprächs keimt im Inspektor der Verdacht auf, dass sein Gegenüber der Mörder sein könnte.
Die Fragen des Inspektors werden bohrender, haken bei Unklarheiten nach, provozieren Barklay bei widersprüchlichen Aussagen und Antworten. Parker ist fest entschlossen, den Fall noch in dieser Nacht zu lösen. Als auch noch dessen Frau auf dem Revier erscheint, nimmt der Fall eine überraschende Wendung. Die Besucher und besonders die Krimifreunde unter ihnen dürfen sich auf einen höchst spannenden Theaterabend freuen.

Karten
Karten für dieses Theaterstück sind seit dem 10. April 2017 im Vorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen der Kulturellen Vereinigung, der Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland in Schmallenberg und der Kurverwaltung in Bad Fredeburg, sowie am Aufführungstag an der Abendkasse zu bekommen.
Die Karten kosten 15,00 Euro in freien Verkauf, Gäste und Mitglieder der Kulturellen Vereinigung 13,00 Euro, Schüler/Studenten 7,00 Euro und Kinder (in Begleitung) 5,00 Euro. Für Informationen und Kartenreservierung: www.kulturelle-vereinigung.de

Foto: Herbert Schulze

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here