Die knapp 1600 Einwohner von Wenholthausen dürfen ihren Ort ab sofort als „Staatlich anerkannter Luftkurort“ vorstellen. Mit der Überreichung der Urkunde durch Regierungspräsidentin Diana Ewert an Bürgermeister Stephan Kersting wurde am heutigen Morgen der offizielle Akt dieser Auszeichnung feierlich vollzogen. Im Beisein der Vertreter der Gastronomie und der Vereine aus Wenholthausen freute sich nicht nur der Bürgermeister über den Abschluss des langen Verfahrens. Stephan Pieper, der 1. Vorsitzende des Heimatvereins Wenholthausen e.V. nannte die Ernennung zum „Staatlich anerkannten Luftkurort“ einen Meilenstein in der Entwicklung des vom Tourismus geprägten Dorfes an der Wenne.

Dabei war der Weg bis zur heutigen Auszeichnung ein langer und durchaus von Rückschlägen gezeichneter. Bereits 1972 hatte Wenholthausen zusammen mit Eslohe, Cobbenrode und Reiste einen ersten Antrag gestellt. Der wurde aber 1975 abgelehnt. „Der Ablehnungsbescheid damals hat sogar noch 150 Mark gekostet“, so Regierungspräsidentin Diana Ewert. Doch Sauerländer im allgemeinen und „Hölter“ im besonderen können Dinge auch beharrlich weiterverfolgen. 1978 stellte Wenholthausen den Antrag zur Ernennung als Erholungsort. Im Jahre 1981 erfolgte die entsprechende Beurkundung. Seit dieser Zeit stiegen die Übernachtungszahlen kontinuierlich und mit heute rund 30.000 Gästeübernachtungen im Jahr zählt Wenholthausen zu einem der Vorzeige-Erholungsorte in der Region Schmallenberg/Eslohe.

Aus den Händen von Regierungspräsidentin Diana Ewert erhielt Bürgermeister Stephan Kersting die Urkunde für Wenholthausen als staatlich anerkannter Luftkurort

Nach der erneuten Antragsstellung im Jahre 2011 – Sauerländer Beharrlichkeit kennt keine Grenzen! – konnte nun heute die lang ersehnte Auszeichnung für Wenholthausen als „Staatlich anerkannter Luftkurort“ in Empfang genommen werden. Bürgermeister Kersting: „“Diese Anerkennung und Auszeichnung hat Wenholthausen zur Recht verdient und bestätigt die jahrelange, erfolgreiche Arbeit der Bürgerinnen und Bürger und aller Verantwortlichen aus Politik, Gastronomie, Handel, Gewerbe, Vereinen und Ehrenamt für ihren Ort Wenholthausen.“

 

Foto (von links nach rechts):
Große Freude bei allen Verantwortlichen für die erhaltene Auszeichnung von Wenholthausen als „Staatlich anerkannter Luftkurort“: Hubertus Schmidt, Tourismusdirektor Kur- & Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland, Georg Sommer, Gemeinde Eslohe, Stephan Pieper, 1. Vorsitzender Heimatverein Wenholthausen e.V.,
 Jürgen Stracke, 1 Vorsitzender Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1654 e.V.,
Thomas Hochstein, 1. Vorsitzender Verkehrsverein Wenholthausen e.V., Hotel –Restaurant Haus Hochstein,
Diana Ewert, Regierungspäsidentin, Peter Hönninger, Ratsvertreter, Thea Otto, 2 Vorsitzende Verkehrsverein Wenholthausen e.V.
, Monika Lübke, Beisitzerin Verkehrsverein Wenholthausen e.V., Monikas Ferienhof,
Volker Frenzel, Ratsvertreter und Bürgermeister Stephan Kersting, Eslohe.

Foto (von links nach rechts):

Stolz und Freude bei allen Verantwortlichen für die erhaltene Auszeichnung von Wenholthausen als „Staatlich anerkannter Luftkurort“: Hubertus Schmidt, Tourismusdirektor Kur- & Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland, Georg Sommer, Gemeinde Eslohe, Stephan Pieper, 1. Vorsitzender Heimatverein Wenholthausen e.V.,
 Jürgen Stracke, 1 Vorsitzender Schützenbruderschaft St. Sebastianus 1654 e.V.,
Thomas Hochstein, 1. Vorsitzender Verkehrsverein Wenholthausen e.V., Hotel –Restaurant Haus Hochstein,
Diana Ewert, Regierungspäsidentin, Peter Hönninger, Ratsvertreter, Thea Otto, 2 Vorsitzende Verkehrsverein Wenholthausen e.V.
, Monika Lübke, Beisitzerin Verkehrsverein Wenholthausen e.V., Monikas Ferienhof,
Volker Frenzel, Ratsvertreter und Bürgermeister Stephan Kersting, Eslohe.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here