Das Künstlerehepaar Edith Oellers und Jörg Eberhard zeigt ab Samstag, 8. April seine künstlerischen Arbeiten im Kunsthaus Alte Mühle in Schmallenberg. Das Ehepaar, das in Düsseldorf lebt und arbeitet, hat seit vielen Jahren eine enge Verbindung zum Kunsthaus.

Beghbares Bild

Währendbei Edith Oellers mit ihrer gegenständlichen Malerei der Mensch und die Landschaft thematisiert werden, stehen bei Jörg Eberhard die Sachen, Objekte des täglichen Lebens, Werkzeuge, Möbelstücke, Amphoren oder auch Handys und Computer und immer wieder Schlüssel im Mittelpunkt seines Schaffens.

Schlüssel tauchen asl symbolreiche Motive auch in den drei jüngsten Arbeiten auf, in denen Eberhard nach langer Zeit erstmals wieder menschliche Figuren darstellt. Auch die Gefäßform der Amphoren zieht sich als wiederkehrendes Motiv durch die Arbeiten von Jörg Eberhards, der Kunstgeschichte und Malerei in Düsseldorf studiert hat un dheute als Professor an der Universität Duisburg-Essen arbeitet.

Für das Lenne-Atelier gestaltet er eine begehbares Bild. Im Atelier in Düsseldorf vorbereitet, auf Papierbahnen gemalt, bedeckt das Bild vom Boden bis zur Decke einen großen Teil der Wände des Lenne-Ateliers.

Malerin Edith Oellers zeigt in ihren Bilden den Alltag der Menschen und den Alltag der Malerei. Man trifft die Malerin auf der Straße, in U-Bahnen, in Cafés. Dort fängt sie mit der Kamera alltägliche Situationen ein, beobachtet. In ihren Bildern fließen die Kamerabilder und die Bilder aus ihrem Gedächtnis und Fantasie zusammen. Immer steht die Darstellung des Menschen und seines Lebens im Mittelpunkt. Die Künstlerin, die Lehraufträge in Neuss und Trier innehat, erzählt in ihren Bildern Geschichten.

Musik zur Eröffnung

Zur Ausstellungseröffnung am Samstag, 8. April – um 17:00 Uhr – werden die beiden Künstler in das Werk des jeweils anderen einführen. Musikalisch begleitet wird die Eröffnung vom Schmallenberger Musikerehepaar Jorinde Jelen und Tobias Schütte. Zu sehen sind die Arbeiten bis zum 7. Mai im Kunsthaus Alte Mühle und im Lenne-Atelier.

Weitere Infos hier: http://www.kunsthaus-alte-muehle.de/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here