„Was fehlt, wenn Gott fehlt?“ – So lautet das diesjährige Motto oder besser die Überschrift der traditionellen und weit über die Grenzen der Gemeinde Wormbach hinaus bekannten Pilgerwoche, die alljährlich Anfang Mai in Schmallenberg-Wormbach stattfindet.

Bereits im Vorfeld hat das Motto reichlich Diskussionen ausgelöst. „Gott kann doch nicht fehlen, er ist immer da!“, meinten erschrockene Christinnen und Christen. Die beiden christlichen Wegbegleiterinnen Monika Winzenick und Irmtrud von Plettenberg sind nicht überrascht über die Reaktionen und stellen die Verrärgerung vieler Menschen über das „Bodenpersonal“ fest. Daraus erwachsen zahlreiche Zweifel und Unsicherheiten. Die „blinden Flecken“ kennt jede und jeder nur zu gut. „Wir laden alle interessierten Menschen mit aller Glaubensgewissheit, aber auch mit den Zweifeln und Fragen zur Walburgawallfahrt nach Wormbach ein“, so Irmtrud von Plettenberg.

Eröffnet wird die Walburga-Woche am Sonntag, 7. Mai um 7:30 Uhr mit einer Eucharistiefeier und sie endet am Sonntag, 14. Mai mit dem Tag der Jugend und Familien.

Infos und Anmeldung bei Marita Ax – 0 29 72 96 00 92 und Brigitta Göddecke – 0 29 72 – 12 47 – oder unter www.pv-se.de

Oder im Pfarrhaus Wormbach
Christliche Wegbegleitung Irmtrud v Plettenberg

E-Mail: irmtrud.vonPlettenberg@pv-se.de

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here