Den einen oder die andere juckt es schon in den Oberschenkeln und Waden – doch die Wartezeit ist bald vorbei: Am 1. April erwacht wieder der StoppOmat in Finnentrop-Rönkhausen aus dem Winterschlaf. Dann können Radfahrer auf der anspruchsvollen Bergstrecke vom Unter- zum Oberbecken des Pumpspeicherwerks kräftig in die Pedale treten, um die Bestzeit der Saison 2017 in den Asphalt zu brennen.

Auf ausgewiesenen Bergstrecken stellen sich ambitionierte Sportler mithilfe des StoppOmats dem Wettkampf mit der Zeit – gegen andere Radler oder gegen sich selbst. Auch in Finnentrop-Rönkhausen steht ein solches Häuschen, das bislang einzige im Sauerland. Es erfreut sich großer Beliebtheit, denn unter Rennradfahrern steht der StoppOmat für die Herausforderung schlechthin, um sich mit Gleichgesinnten im Bergzeitfahren zu messen. Doch auch Läufer wagen sich auf den 4,5 Kilometer langen Berg und laufen gegen die Uhr.

Das deutschlandweit verbreitete System ist so einfach wie bewährt: Am Fuß des Berges zieht der Radler in dem StoppOmat-Starthäuschen ein Ticket und radelt hoch. Oben im Zielhäuschen schiebt er das Ticket dann in einen weiteren Automaten, wodurch seine Zeit gestoppt wird. Die Zeit und der Platz im Ranking werden im Internet veröffentlicht (www.stoppomat.de). Der Sauerländer StoppOmat eröffnet nun zu seiner vierten Saison. Die Bestzeit eines Rennradfahrers aus dem Jahr 2014 von 10:43 Minuten konnte bisher noch nicht geschlagen werden – schafft es ein Sportler in diesem Jahr?

Wer mit seinem Rad nicht nur im Wettkampf-Modus durch das Sauerland fahren, sondern auch einsame Straßen und fantastische Fernblicke genießen möchte, findet bei mehr als 70 Tourenvorschlägen in der Bike Arena Sauerland gewiss seine Traumstrecke. Die Tourendaten können entweder per GPS auf www.bike-arena.de heruntergeladen oder als praktisches Rennradkartenset käuflich erworben werden – per Mail an info@bike-arena.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here