Schmallenberg-Winkhausen, im März 2017 (md). Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat in diesem Jahr in Kooperation mit Original Selters sechs Restaurants in verschiedenen Kategorien mit dem Titel „Ausgezeichnete Weingastronomie“ prämiert. Im Bereich der traditionellen bzw. regionalen Gastronomie gewann das „Romantik & Wellnesshotel Deimann“ aus Schmallenberg-Winkhausen.

Hotel Deimann in Schmallenberg-Winkhausen

Die Jury, eine Runde ausgewiesener Gastronomieexperten, hat für die Beurteilung der Restaurants hohe Maßstäbe angesetzt. Sie hat nicht allein den Umfang und die Qualität des Weinangebots bewertet, sondern auch Faktoren wie Preisgestaltung, Ausbildung der Mitarbeiter, die Möglichkeiten des Offenweinausschanks sowie Veranstaltungen rund um den Wein berücksichtigt. Die Wahl fiel auf das Hotel Deimann, weil Sommelier Philipp Oltersdorf in den vergangenen Jahren eine beeindruckende Weinkarte aufgebaut hat. Eine gastfreundliche Preiskalkulation und eine große Auswahl an Weinen aus deutschen Anbaugebieten lädt zum ausgiebigen Probieren ein. Was Philipp Oltersdorf mit allen Preisträgern gemeinsam hat, ist das besondere Engagement für Weine aus deutschen Anbaugebieten.

ProWein DüŸsseldorf, Montag (20.03.2017)
Preisverleihung Ausgezeichnete Weingeatronomie v.l.:
Florian Richter (Hotel Kronenschlšösschen), Philipp Oltersdorf (Hotel Deimann), Oliver Fudickar (Arcona), Christiane Winter Thumann (Arcona), Jianhua Wu (Hotspot), Julien Morlat (Dallmayr), Dominik Kirchhoff und Lars MüŠhlmann (Weinwirtschaft Kleines Jacob)
Foto: TorstenSilz/DWI

Übergeben wurde der Preis während der diesjährigen Messe Prowein in Düsseldorf. „Die große Bandbreite und das hohe Niveau der Bewerber für unseren diesjährigen Weingastronomie-Wettbewerb ist auch ein Ausdruck des insgesamt gestiegenen Deutschwein-Engagements in der Gastronomieszene“, erklärte DWI Abteilungsleiter für Handel und Gastronomie, Udo Pawliza. Alle ausgezeichneten Weingastronomen erhalten einen Geldpreis von jeweils 3.000 €, der für Aktionen rund um den deutschen Wein verwendet werden kann. „Dazu habe ich schon einige Ideen“, freut sich Philipp Oltersdorf über den Preis. Weitere Infos gibt es unter www.awg.deutscheweine.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here