Am Freitag, dem 31. März, 19.30 Uhr, haben Schmallenberger und Gäste in der Aula des Schulzentrums Schmallenberg die Möglichkeit, mit „die daktiker“ und ihrem Programm „Einer geht noch“ das Innenleben des „Adolphinums“ kennen zu lernen und einen Blick in die unendlichen Tiefen des Systems Schule zu werfen.
Kabarett als Kunstform ist vielfältig und beschränkt sich keineswegs nur auf das rein politische Kabarett. Einen durchaus nicht unpolitischen eigenen Weg hat das Ensemble „die daktiker“ gefunden, vier ausgebildete Lehrkräfte, die sich satirisch mit den Anforderungen ihres Berufslebens und den schier endlosen Wechselfällen des Schulalltags auseinandersetzen. Und auf Einladung von der Kulturelle Vereinigung Schmallenberg berichten “die daktiker” darüber am 31. März.

Kein Mangel
Dass daran kein Mangel, sondern im Gegenteil ein unerschöpflicher Vorrat an Situationen besteht, die ein Kabarettist einfach kommentieren muss, beweisen die zahlreichen Programme, die „die daktiker“ seit ihrer Gründung 1984 auf die Bühne gebracht haben, insbesondere diejenigen, die sich mit dem Alltag des „Städtischen Adolphinums“ auseinandersetzen, eines fiktiven Traditionsgymnasiums.
Im Stück bemühte Dr. Aschobald Bass sich recht vergeblich, die Geschicke des Adolphinums zu leiten. Dann verabschiedete er sich in den Vorruhestand und musste mit ansehen, wie sein kommissarischer Nachfolger Willi R. Lass mit den Unbilden von PISA und Schulinspektion zu kämpfen hatte.
Aber nun ist Jubiläum am Traditionsgymnasium. Das schreit geradezu nach einem Festakt. Der Saal ist geschmückt, der Sekt kaltgestellt, die Festrede geschrieben. Pünktlich auf die Minute soll es losgehen. Die Reihen sind gut gefüllt, selbst Dr. Bass hat sich noch einmal her bequemt. Das Kollegium allerdings fehlt. Und dann geht es los…

Karten
Karten für dieses Kabarett sind ab Montag, dem 20 März 2017, im Vorverkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen der Kulturellen Vereinigung, der Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland in Schmallenberg, und der Kurverwaltung in Bad Fredeburg, sowie am Aufführungstag an der Abendkasse zu bekommen.
Die Karten kosten 15,00 Euro im freien Verkauf, Gäste und Mitglieder der Kulturellen Vereinigung 13,00 Euro, Schüler/Studenten 7,00 Euro und Kinder (in Begleitung) 5,00 Euro. Für weitere Informationen: www.kulturelle-vereinigung.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here