Jens Münchhoff, Ralf Jellema und Hartmut Teschner säubern die Vitrinen. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk). Die Luisenhütte in Balve-Wocklum ist aus dem Winterschlaf erwacht. Zurzeit ist Frühjahrsputz angesagt, damit zum Saisonstart alles blitzt.
Großreinemachen ist zurzeit an der Luisenhütte in Balve-Wocklum angesagt. Die historische Hochofenanlage wird für den Saisonstart am Montag, 1. Mai, auf Hochglanz gebracht. Ralf Jellema, Jens Münchhoff und Hartmut Teschner sind mit weiteren fleißigen Helferinnen dabei, alle Vitrinen auszuräumen und zu säubern. Sie füllen die Ausstellungsschränke mit Trockenmitteln auf, weil in der Luisenhütte ständig mehr als 90 Prozent Luftfeuchtigkeit gemessen wird. Die Dampfmaschine und das Wasserrad müssen abgeschmiert werden, die Dochtoele werden nachgefüllt. Die beiden Kreisbediensteten und ihr Kollege sind insgesamt eine Woche lang mit dem Frühjahrsputz beschäftigt.

Die Luisenhütte ist die einzige historische Hochofenanlage mit vollständig erhaltener Inneneinrichtung. Die 1848 gegründete Luisenhütte ging 1758 erstmals in Betrieb und wurde 1865 aus wirtschaftlichen Gründen stillgelegt. Gut 5.000 Besucher werden jedes Jahr an der Luisenhütte gezählt. Der Erlebnisspielplatz „Kleine Luise“ hat die Attraktivität der Hütte auch Kindern deut-lich erhöht. Offizielle Saisoneröffnung ist in diesem Jahr am Sonntag, 07. Mai. Dann ist das Motto „Natur trifft Technik“. Es werden Handwerksvorführungen, Kinderprogramm und vieles mehr geboten. Das beliebte Kulturfestival „Luise heizt ein“ ist in diesem Jahr für den 01. Juli terminiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here