Auch in diesem Jahr hat es die Merte Metzgerei wieder geschafft, die Preisrichter bei den Qualitätsprüfungen des Fleischerhandwerks „MEISTERSTÜCKE 2017“ zu überzeugen.

Das Team der Firma Merte aus Schmallenberg konnte auch in diesem Frühjahr bei den Qualitätsprüfungen des Fleischerhandwerkes durch herausragenden Geschmack, beste Qualität und einwandfreie Verarbeitung der Produkte aus eigener Herstellung überzeugen. Insgesamt reichte das Team acht Produkte ein, wovon sieben mit Gold und ein MERTE-Produkte mit Silber ausgezeichnet wurden.

Gold:
Fleischwurst im Ring
Pfeffersalami
Merte Bauernfrühstück im Geleemantel
Grobe Leberwurst im Naturdarm
Köhlerschinken Aufschnitt mit leichter Rauchnote
Rinderschmorbraten tafelfertig
Kräuterjagdwurst im Glas

Silber:
Gulaschsuppe tafelfertig

In Anerkennung an die besondere Qualität in gleich mehreren Produktkategorien wurde dem Betrieb zudem die Pokalauszeichnung „MEISTERSTÜCKE 2017“ verliehen.

Die Prüfung der Produkte des Fleischerhandwerks fand am 18. und 19. Februar 2017 statt. Am deutschlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb nahmen insgesamt 216 Betriebe von der Waterkant bis zum Bodensee teil, die 1815 Produkte aus handwerklicher Herstellung prüfen ließen. Die 84 Juroren des Fleischerverbands prüften die Würste, Schinken, Braten und fertige Gerichte anhand umfangreicher Kriterien, vor allem aber anhand des Geschmacks. Die Jury setzte sich aus Fleischermeistern, Vertretern der Lebensmittelüberwachung, Veterinären aber auch Menschen des normalen Lebens zusammen. Gerade hier konnte man sehen, dass es in erster Linie auf den Geschmack der Produkte ankam.

Die Urkunden und Siegerpokale wurden am Mittwoch, dem 01. März 2017, durch den Landesinnungsmeister des nordrhein-westfälischen Fleischerhandwerks, Herrn Adalbert Wolf, den Ehrenpräsidenten des Deutschen Fleischer-Verbandes, Herrn Manfred Rycken und der Geschäftsführerin des Fleischerverbandes Nordrhein-Westfalen, Dr. Sabine Görgen, im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Oberhausen öffentlich überreicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here