Barney Cashmans erotische Erfahrungen beschränken sich nahezu ausschließlich auf eine monogame, bisher 23-jährige Ehe mit seiner grundanständigen Highschool-Freundin Helma. Jetzt, im Alter von 47 Jahren, möchte der Familienvater und Besitzer eines New Yorker Fischrestaurants endlich seinen Horizont erweitern und  – Torschlusspanik oder männliche Emanzipation – einmal im Leben etwas Aufregendes erleben. Doch das ist leichter gesagt als getan. Möglicherweise ist der Schauplatz der von ihm geplanten Seitensprünge ungünstig gewählt, entschließt sich Barney doch, die Wohnung seiner penibel ordentlichen Mutter inklusive Ausziehcouch und papierdünner Wände zu nutzen, während die ahnungslose ältere Dame für ein paar Stunden im Krankenhaus Freiwilligendienst leistet. Vielleicht liegt es aber auch an Barneys unglücklicher Damenwahl, dass der Möchtegern-Frauenheld nicht so recht zum Zuge kommt. So erleben die Zuschauer einen dreifachen linkischen Verführungsversuch und amüsieren sich prächtig über Barneys grandioses Scheitern als wirklich allerletzter der feurigen Liebhaber.
Aufführung: Dienstag, 21. Februar 2017 um 20 Uhr

Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V. im Rathaus Lennestadt, Tel. 02723/608403, per E-Mail k.seidenstuecker@lennestadt.de oder am Veranstaltungstag an der Theaterkasse.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here