Der Wolf hat sich noch nicht angesiedelt in den Wäldern von Nordrhein-Westfalen. Doch er wird kommen, da sind sich sowohl Wolf-Befürworter als auch die Gegner einig. Denn erste Spuren gibt es bereits.  Wie können sich Jäger, Landwirte, Tierhalter und Naturschützer deshalb auf seine Ankunft vorbereiten? Was bedeutet der Wolf für das heimische Wild und die Nutztiere auf den Weiden, aber auch für die Bevölkerung und den Tourismus?

Um diese und andere Themen geht es in einem öffentlichen Vortrag mit anschließender Diskussion am Freitag, 17. Februar, um 19 Uhr in der Stadthalle Hallenberg. Referieren wird der bekannte Wildforscher und Wolf-Experte Professor Michael Stubbe von der Universität Halle-Wittenberg.

Bei diesem Vortrag handelt es sich nicht um eine Veranstaltung für oder gegen den Wolf, das betont der Hegerings-Vorsitzende Hermann-Josef Maurer ausdrücklich. Vielmehr geht es darum, über das Wesen des Wolfes und den Umgang mit ihm aufzuklären. Professor Michael Stuppe steht dem Publikum nach dem Vortrag in einer offenen Diskussion für alle anstehenden Fragen zur Verfügung. Die Mitglieder des Hegerings Winterberg-Hallenberg laden alle Interessierten herzlich zu dieser informativen Veranstaltung ein. Eintritt: 5,00 Euro

1 Kommentar

  1. Prof. Stubbe ist als bekennender Wolfsgegner bekannt und wird gerne von Interessengruppen gebucht die den Wolf als Konkurrenten sehen und ihn am liebsten wieder ausrotten möchten. Also dass bei dieser Veranstaltung auch ein für und nicht nur ein gegen den Wolf zu hören ist können wir mit besten Willen nicht vorstellen. Nicht dass Wolfsfreunde sich dahin verirren und schwer enttäuscht werden…
    Facebookgruppe „Schützt die Wölfe“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here