Mit einem absoluten Highlight beginnt die Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland ihre Theaterreihe des Jahres 2017. Am Sonntag, dem 29. Januar 2017, 19.00 Uhr wird in der Aula des Schulzentrums Schmallenberg eine Bühnenfassung der Tragikomödie „Honig im Kopf“ zu sehen sein,
Diese Tragikomödie zog vor zwei Jahren die Kinogänger in die Lichtspielhäuser und wurde von Besuchern und Kritikern gleichermaßen positiv beurteilt. In den Hauptrollen waren seinerzeit Dieter Hallervorden, Til und Emma Schweiger sowie Jeanette Hain zu sehen.

Bühnenversion
Die Bühnenversion stammt von Florian Battermann, dem Geschäftsführer und künstlerischen Leiter der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig, und folgt dem Originaldrehbuch von Til Schweiger und Hilly Martinek. In Schmallenberg werden die Hauptrollen mit Carsten Speck, Achim Wolff und Anne Bedenbender besetzt sein.
In dieser Tragikomödie geht es um Großvater Amandus (Achim Wolff). Er war bisher das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt. Durch seine Alzheimererkrankung entwickelt er sich plötzlich zurück zu seinen kindlichen Ursprüngen. Nur seine Enkelin Tilda (Anne Bedenbender) scheint mit ihm umgehen zu können. Die Krankheit mit den Augen eines Kindes zu sehen bedeutet, sie großenteils mit Humor zu nehmen. Genau das gelingt Tilda, ohne dass sie dabei die Tragik der Krankheit des Großvaters aus den Augen verliert.
Nach dem Tod seiner geliebten Frau bekommt Amandus seiner Haushalt nicht mehr in den Griff. Sein Sohn Niko (Carsten Speck) holt ihn also zu sich. Aber er muss dann feststellen, dass sein Vater für ein funktionierendes Familienleben unzumutbar geworden ist. Er soll ins Pflegeheim. Aber Tilda entführt ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen.
Auch das aufführende Tourneetheater ist in Schmallenberg nicht unbekannt, war es doch schon häufiger im Schulzentrum zu Gast, zuletzt vor einem Jahr mit der Komödie „Hotel Mama“, die vielen damaligen Besuchern noch in bester Erinnerung sein wird. Die Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig zeigt sich sicher, dass die Bühnenversion der Geschichte um Großvater Amandus und seine Enkelin Tilda ebenso zu Herzen gehen wird wie das verfilmte Original.

Karten
Karten für diejenigen, die diese Tragikomödie mit seinen traurigen, lustigen sowie tiefsinnigen und leichtfüßigen Momenten mit erleben wollen, sind ab dem 16. Januar 2017 bei den üblichen Vorverkaufsstellen der Kulturellen Vereinigung, der Kur- und Freizeit GmbH in Schmallenberg und der Kurverwaltung in Bad Fredeburg, sowie am Aufführungstag an der Abendkasse zu bekommen.
Die Karten kosten 15,00 Euro im freien Verkauf, für Gäste und Mitglieder der Kulturellen Vereinigung 13,00 Euro, für Schüler und Studenten 7,00 Euro und für Kinder (in Begleitung) 5,00 Euro.

Bilder: Derdehmel/Urbschat

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here