Winterberg. Das allererste „Winterberger Winterdorf“ hat am Sonntag mit der Kehraus-Party einen glanzvollen Abschluss gefeiert. Seit dem 17. Dezember 2016 hatten sich unter anderem 15 Hütten für Gäste und Einheimische täglich geöffnet. Das Angebot aus kulinarischen Köstlichkeiten, warmen und kalten Getränken, Geschenk-Ideen, regionalen Produkten sowie der Sparkassen EisArena hat neben dem Veranstaltungs-Programm überzeugt. Die Besucher-Resonanz war sehr gut und die Verantwortlichen der Winterberg Veranstaltungs GmbH sind überaus zufrieden mit der ersten Auflage.
Das letzte Wochenende hatte es noch einmal in sich an der Unteren Pforte. Die Winterdorf-Gäste nutzten die Gelegenheit, zunächst am Freitag kultige Songs bei der Schlager-Party mit DJ Jörg Schirrey mitzusingen, um tags darauf das Abschlusskonzert mit „Betty A“ zu genießen und anschließend noch einmal richtig Party mit DJ Käpt’n Käse zu machen. Der Sonntag diente dann dazu, bei einem letzten leckeren Glühwein die erste Bilanz nach drei Wochen „Winterdorf“ zu ziehen.

Sparkassen EisArena ein Besucher-Magnet

„Wir sind sehr zufrieden mit der ersten Auflage des Winterdorfes. Die Besucher-Resonanz war sehr gut insbesondere in den Abendstunden und wir haben viel Lob für den Aufbau und den Ablauf des Dorfes erhalten“, sagte ein sichtlich entspannter Jürgen Schäfer als Sprecher der neuen Veranstalterin bei der Kehraus-Party. In der Tat prägten fröhliche Gesichter, nette Unterhaltungen, eine harmonische Stimmung, viele schöne Begegnungen und Kinderlachen das idyllische Winterdorf. „Wir haben viele Gespräche geführt, die uns bestätigt haben, diesen Weg weiter zu gehen“, freute sich Jürgen Schäfer, der den Winterdorf-Gästen für ihren Besuch sowie seinem Team für die engagierte Arbeit dankte.
Konzeptionell geglückt sei auch die Idee, mit einem anspruchsvollen Rahmenprogramm die Gäste zu überzeugen. Kunst, Kultur, viel Musik und das Kinder-Programm seien sehr gut angenommen worden, so Jürgen Schäfer. Gegriffen hat auch der Plan, mit der Sparkassen EisArena ein besonderes Glanzlicht zu setzen. „Die Eisfläche und damit verbunden die fast tägliche Eisdisco haben sich absolut bewährt. Allein rund 2000 Kinder haben die EisArena genutzt“, so Schäfer.

Michael Beckmann: „Ideale Ergänzung zu unserem Winter-Angebot“

Natürlich werden die Veranstalter nach der Premiere zeitnah eine umfangreiche Bilanz ziehen, Stärken und Schwächen analysieren, um bei der zweiten Auflage im kommenden Winter noch ein Stück besser zu werden. „Selbstverständlich gibt es das ein oder andere zu verbessern. Das ist aber normal bei einer Premiere. So werden wir zum Beispiel den einmaligen Dorf-Charakter im kommenden Jahr noch mehr herausstellen sowie das Angebot der regionalen Produkte und den kulinarischen Bereich  erweitern“, resümierte Jürgen Schäfer schon vorab.

Hocherfreut über den Ablauf des Winterdorfes und die Resonanz der Gäste zeigte sich am Sonntag Nachmittag auch Tourismus-Direktor Michael Beckmann, der bereits vor dem Start die Bedeutung einer solchen Veranstaltung für die gesamte Ferienregion betont hatte. „Es hat sich gezeigt, dass so ein Winterdorf zieht und eine ideale Ergänzung zu unseren Wintersport- und Winterwanderangeboten ist. Damit haben wir ein weiteres wichtiges Mosaiksteinchen für ein positives und lebendiges Erscheinungsbild unserer Ferien-Destination. Darauf sollten wir weiter aufbauen.“

Nach dem Winterdorf ist also vor dem Winterdorf. Die Veranstalter werden die Zeit nutzen für eine erfolgreiche Fortsetzung…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here