Besser Skifahren dank Yoga

Mit Yoga top vorbereitet auf die Piste – und dabei noch Stress abbauen

0

Arnsberg. Sobald die ersten Schneeflocken fallen, zieht es die Skifahrer in die Berge. Wer zur Vorbereitung eine Alternative oder Ergänzung zur Skigymnastik sucht, der sollte es mit Yoga versuchen! Davon ist die Arnsberger Autorin und Yoga-Lehrerin Dr. Katrin Henneke überzeugt und meint: „Mit Yoga kann man sich optimal auf die Piste vorbereiten!“ Wie genau, das zeigt sie in ihrem neuen Buch „Besser Skifahren dank Yoga. 35 Yoga-Übungen für unbeschwerten Pistenspaß“.

Mike Taylor, Mitbegründer von STRALA New York und Ehemann von Tara Stiles, der „coolsten Yogalehrerin der Welt“ (Vanity Fair), schreibt dazu in seinem Vorwort: „Katrin öffnet eine Tür zu einem (…) Ansatz, der unser bestes Cross-Training werden kann – für das Leben auf und jenseits der Piste.“ Henneke hat 35 Yoga-Übungen zusammengestellt, mit denen man fit für die Piste wird. Sie beschreibt sie sowohl in ihrer Ausführung als auch ihrem Nutzen. Zudem gibt sie Tipps, in welcher Trainingsphase die einzelnen Übungen besonders sinnvoll sind, ob in der Jahres-Vorbereitung, zum Warm-Up oder am Ende eines Skitages.

Warum ist die Kombination von Ski und Yoga so perfekt? Für unbeschwerten Pistenspaß braucht man Kondition, eine trainierte Muskulatur und einen guten Gleichgewichtssinn. All dies wird im Yoga gefördert. Yoga trainiert die Muskulatur, schult den Gleichgewichtssinn, fördert das Konzentrationsvermögen und vermindert so das Verletzungsrisiko. Außerdem hilft Yoga, schneller zu regenerieren. So steht genussreichen Skitagen nichts mehr im Weg!

Wer sich mit Yoga auf den Skiurlaub vorbereitet, wird sich großartig fühlen. Und dies nicht nur auf der Piste – denn auch die größten Pragmatiker werden spüren: Yoga ist mehr als nur Ski-Gymnastik. Oder, wie es Mike Taylor formuliert: „(Katrin) zeigt uns, wie wir (…) Stress los werden, der unsere Bewegungen und unseren Geist blockiert, und lernen, große Herausforderungen mit Leichtigkeit anzugehen. Du wirst auf der Piste mehr erreichen, als du dir erträumst. Aber das ist erst der Anfang.“

Das Buch ist im epubli-Verlag erschienen (ISBN 9783741864957, 13,90 €) und u.a. in bzw. über heimische Buchhandlungen erhältlich sowie bei INTERSPORT Richter.

Die Autorin

345n-internetDr. Katrin Henneke entdeckte Yoga, weil sie einen Weg suchte, ihr Lauf- und Radtraining abzurunden. Aber schon nach der ersten Stunde war ihr klar, dass sie mehr davon wollte, denn sie fühlte sich körperlich großartig und geistig völlig entspannt. Und: Sie wollte diese Erfahrung unbedingt weiter geben.

Als pragmatischer und sportlicher Mensch, geht es ihr weniger um Spiritualität als um Bewegung und ein besseres Körpergefühl. Sie folgt keinem Guru, sondern ermutigt, auf die eigene innere Stimme und den Körper zu hören. Diesen Ansatz hat sie bei Tara Stiles | STRALA in New York vertieft.

Zum Skifahren kam Henneke erst als Erwachsene. Da es ihr an der Lockerheit fehlte, die erfahrene Skifahrer an den Tag legen, war sie völlig verspannt und trotz ihrer Fitness bereits am frühen Nachmittag am Ende ihrer Kräfte. Es war ihre tägliche persönliche Après-Ski-Yoga-Einheit, mit der sie ihre Batterien wieder auflud. Yoga gab ihr genau das, was sie brauchte, um am nächsten Tag wieder auf Skiern zu stehen. Dabei erkannte sie auch, dass Yoga nicht nur die Regeneration nach einem langen Skitag beschleunigt, sondern sich perfekt für die ganzjährige Vorbereitung auf die Piste eignet – und zwar für Einsteiger ebenso wie für „alte Hasen“.

Henneke gibt Yoga-Kurse für Privatleute und Unternehmen sowie Personaltraining in Arnsberg und ist darüber hinaus in der Yoga-LehrerInnen-Ausbildung in Münster tätig. Ende Februar 2017 bietet sie im Hotel mama thresl in Leogang eine Woche lang regeneratives Yoga am Ende eines Ski-Tages an. Hauptberuflich ist Henneke betriebliche Gesundheitsmanagerin beim Werkarztzentrum Westfalen-Mitte e.V..

Information: www.dr-katrin-henneke.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here