Der diesjährige Attendorner Weihnachtsmarkt findet wie in den vergangenen Jahren zwischen dem zweiten und dritten Advent auf dem „Alten Markt“ statt.

Zum bereits 12. Mal öffnen sich die Tore am Freitag, 2. Dezember 2016. Wie gewohnt endet der Markt nach zehn Tagen mit einem verkaufsoffenen Sonntag am 11. Dezember 2016.

Das Konzept des Weihnachtsmarktes wurde in diesem Jahr überarbeitet. Die Erfahrungen und Anregungen der vergangenen Jahre wurden bei der Neukonzeptionierung berücksichtigt, so dass sich der beliebte Weihnachtsmarkt in Attendorn auch weiterhin aktuell und attraktiv präsentieren kann.

Die größte Veränderung wird die Anordnung der Hütten sein. Durch die Neuanschaffung einer zentralen Glühweinhütte rückt diese aus der Mitte heraus in den Kreis der anderen Hütten. Dadurch wird die Mitte frei. Das ermöglicht das Aufstellen von überdachten Sitzgelegenheiten. Außerdem wird die Mitte mit Hackschnitzeln ausgelegt. Das schafft eine gemütliche Atmosphäre und dämmt die lästige Kälte von unten ein. Die Hütten rücken insgesamt etwas näher zusammen, so dass ein Dorfcharakter entsteht. Neu ist auch eine Bühne, die mit ihrem Programm zur guten Stimmung des Marktes beitragen soll. Ein großes Eingangsportal mit geschmückten Weihnachtsbäumen lädt die Besucher zum Verweilen und Bummeln ein.

Die rustikalen Holzhütten, die jedes Jahr mit der fleißigen Unterstützung der Justizvollzugsanstalt Attendorn aufgebaut und hergerichtet werden, sind in diesem Jahr unter anderem mit folgendem Angebot belegt: Holzarbeiten aus der Arbeitstherapie Holz der JVA, Geschenkartikel, Afrikanischer Schmuck für das Hilfsprojekt „Hüpendo Schule in Kenia“, Handgedrechselte Unikate, Weihnachtsdekoration, Schmuck, handgestrickte Wollartikel, handgemachte Nähunikate und vieles mehr.

Für das leibliche Wohl ist an allen Tagen natürlich auch gesorgt. So gibt es leckere Bratwurst und Snacks, Fleisch- und Wurstwaren sowie roten und weißen Glühwein, verschiedene Fruchtglühweine, Hot Cider und leckere Flammkuchen.

Neben vielen Leckereien wird den Besuchern auch erstmalig wieder ein Rahmenprogramm auf der Weihnachtsmarktbühne geboten. Mit dabei ist die Musikschule der Hansestadt Attendorn, der Musikzug Attendorn, der Kinderchor „Junge Helden“ Repetal, die Band „Live Rythm“ und viele mehr.

Die Hansestadt Attendorn legt großen Wert auf die Pflege des Ehrenamtes. Daher bekommen auch wieder Vereine, Kindergärten und karitative Einrichtungen die Möglichkeit, sich in den „Hütten des Ehrenamtes“ zu präsentieren. Die Hütten, deren Belegung täglich wechselt, locken mittlerweile viele Besucher an. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem die DPSG Ennest, der Förderverein Attendorner Straßenkarneval, der Martin Luther Kindergarten, der Kath. Kindergarten St. Josef, die SG Attendorn-Ennest, die Rettungshundestaffel Südwestfalen, das Männerballett der KG Ihnetal, die „Sputnix“ des TV Attendorn, das Kammerorchester Attendorn, die St. Laurentius-Schule Attendorn, der offene Ganztag der Sonnenschule, der Musikzug Attendorn, die Schülerfirma des Rivius Gymnasiums „Beutel deluxe“, die Messdiener St. Johannes Baptist, Shanti Kost mit ihrem Hilfsprojekt für Indien und die DLRG Ortsgruppe Attendorn e.V..

Nicht zuletzt durch die langjährige finanzielle Unterstützung der Volksbank Bigge-Lenne wird die Veranstaltung möglich. „Wir sind als regionale Volksbank mit Attendorn fest verwurzelt. Ich freue mich, dass wir erneut zum Gelingen des Weihnachtsmarktes hier in Attendorn beitragen können“, betont Ralf Warias von der Volksbank Bigge-Lenne.

Der Weihnachtsmarkt ist wochentags von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet und an den Wochenenden von 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Zusätzlich gibt es am 11. Dezember einen verkaufsoffenen Sonntag des Attendorner Einzelhandels von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Wer dann seine Weihnachtseinkäufe in Ruhe und schöner Atmosphäre verrichten möchte, ist in Attendorn bestens aufgehoben. An den vier Adventssamstagen haben die Geschäfte bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wer in Ruhe Bummeln möchte, kann seine Kinder vertrauensvoll in die Obhut der Betreuerinnen des Attendorner Kinderclubs übergeben. Diese kümmern sich zu den bekannten Öffnungszeiten um den Nachwuchs.

Foto: ©Björn Bernhardt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here