Von der Natur – in der Natur

Agnes-Wenke-Sekundarschüler lernen im Freien

0
"natürlich erleben" - Unter diesem Motto lernen die Schüler und Schülerinnen der Agnes-Wenke-Sekundarschule.

Die Natur bietet mehr als nur Sauerstoff zum Atmen – das erleben jetzt auch die Schüler/innen der Agnes-Wenke-Sekundarschule (AWS) hautnah. Denn sie lernen mitunter im Freien.

Ann-Kathrin und Jannik fühlen sich pudelwohl in der Natur – kennen es nicht anders, denn sie leben auf dem Dorf. Doch viele Schüler/innen der AWS kommen aus Neheim, Hüsten und Arnsberg. Ihnen fehlt teilweise der Bezug zur Natur, wie auch vielen anderen Kindern aus Deutschland. Das zeigen unter anderem auch verschiedene Gesundheitsstudien. Insbesondere Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren bewegen sich zu wenig, halten sich wenig in der Natur auf und finden sich immer weniger in den Bereichen “natürliche Umwelt” und “ökologische Zusammenhänge” wieder. Diesem Phänomen möchte die AWS entgegenwirken – mit zwei längerfristig geplanten Projekten, die den Schüler/innen das Lernen im Freien ermöglichen.

“Natürlich erleben” auf dem Tiggeshof

Unter dem Motto “natürlich erleben” bietet die AOK in Kooperation mit dem Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, der nua: Natur- und Umweltschutzakademie nrw. und dem Tiggeshof erstmals einen erlebnisorientierten Unterricht für Schüler/innen der 7. und 8. Klassen. Als erste Schule im HSK ist die AWS dabei und ermöglichte so ihren Schüler/innen eine praktische Projektwoche mit den vier Kernthemen: Bewegung, Soziales Miteinander, Umwelt und Entspannung.
Vier aufeinanderfolgende Tage verbrachten die AWS-Schüler/innen der Klasse 7c gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Rabea Dörner und Thomas Wunderlich auf dem Tiggeshof in Ainkhausen, um die Natur als Bewegungsraum zu erfahren, soziale Kompetenzen weiterzuentwickeln und schlichtweg Outdoor-Erfahrungen zu erleben – daher hieß es jeden Morgen aufs Neue: Handy weg – Natur her!

Praktisch lernen im Wildwald Voßwinkel

Überwinterungsstrategien der Wildtiere, Hirschbrunft, Vogelfütterung – all diese Themen lernten die Schüler/innen des 7. Jahrgangs nun in vollen Zügen kennen. Welche Überwinterungsstrategien nutzen die Wildtiere? Was ist eine Hirschbrunft? Das waren die ersten Fragen, die zum Auftakt der Kooperation zwischen der AWS und dem Wildwald Voßwinkel geklärt wurden. Zudem erhielten die Schüler/innen unter Instruktion die Möglichkeit, eine eigene Vogelfütterungsstation zu bauen.
Was mit dem 7. Jahrgang begann, wird nach und nach auf sämtliche Klassenstufen der AWS ausgeweitet, so dass alle Schüler/innen die Möglichkeit erhalten, aktiv im Wildwald mitzuarbeiten. Geplant sind unter anderem auch nachhaltige Projekte, die in den darauffolgenden Monaten sichtbare Ergebnisse zeigen – so beispielsweise auch die Anlage eines Feuchtbiotops im Frühling.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here