Bergrennen mobilisierten in den 1970er und 1980er Jahren große Menschenmassen. Die bekanntesten Motorsportgrößen fuhren nicht nur auf den Rundstrecken, sondern auch „am Berg“! Eines der Highlights war bis 1984 der Sauerland-Bergpreis in Bestwig-Nuttlar – in dessen Startlisten sich so klangvolle Namen wie Keke Rosberg, Stirling Moss, Jochen Maas, Rolf Stommelen, Reinhold Jöst, Hans-Joachim Stuck oder Gerhard Mitterer bei den Autos und Aga Neumann/Heinz Luthringshauser, Adolf Ohligschläger, Dieter Braun oder Siegfried Schauzu/Wolfgang Kulauch bei den Motorräder und Gespannen ein. Rekord-Weltmeister Toni Mang war „nur“ als Mechaniker am Nuttlarer Berg.

Zum 50-jährigen Jubiläum des Sauerland-Bergpreis zeigt das Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck nun eine Sonderausstellung zu den Bergrennen im Sauerland. Vor allem die herausragenden Fotos des international bekannten Motorsportfotografen Ferdi Kräling lassen die ‚alten Zeiten‘ wiedererstehen. Auch Motorsportbaron von Wendt – der Initiator der Bergrennen wird gewürdigt!

Der Sauerland-Bergpreis startet inzwischen alljährlich im August am Besucherbergwerk – allerdings nicht mehr als Rennen, sondern als Gleichmäßigkeitsprüfung für Old- und Youngtimer.
Das Bergbaumuseum mit Besucherbergwerk hat Dienstags bis Sonntags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die

Sonderausstellung ist ohne Exponate vom 12. bis 14. August 2016 – parallel zum Bergpreis – noch einmal zu sehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here