„Les Belles de nuit“, die „Schönen der Nacht“, werden sie in Fachkreisen liebevoll genannt. Gemeint sind Fledermäuse. Die, die mit ihren Ohren sehen, mit ihren Händen fliegen und mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit rauschen. Wer mehr über die bedrohten Nachtlebewesen erfahren will, sollte die Internationale Fledermausnacht am So. 28. August nutzen und an einer Exkursion des NABU Olpe teilnehmen.

In einer gemeinsamen Veranstaltung bieten Olpe biologisch und der NABU erneut Einblicke in das Leben ihrer ‚Schützlinge’, und informieren am Sonntag, dem 28. August über die geheimnisvollen Nachtjäger. Treffpunkt ist um 20.00 Uhr auf dem Parkplatz am Freizeitbad Olpe, Ende ist gegen 22.30 Uhr.

  • Die Veranstaltung ist besonders für Familien geeignet. Bitte bringen Sie lichtstarke Taschenlampen mit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Horchen Sie den Lauten der nächtlichen Himmelsstürmer und erfahren Sie interes-sante Fakten über unsere heimischen Fledermäuse. Besonders der Schutz der Tiere steht hierbei im Vordergrund. Die Fledermausfreunde des NABU zeigen Ihnen, was jeder einzelne für den Erhalt unserer heimischen Arten tun kann.

Hauptursache für die Gefährdung der 25 heimischen Fledermausarten ist der Verlust von geeigneten Lebensräumen. Alte Baumbestände, die in ihren Höhlen und Ritzen vielfältigen Unterschlupf gewähren, verschwinden zunehmend. Ritzen, Fugen und Spalten, die durch die Modernisierung von Fassaden und Dächern verloren gehen, sollten durch künstliche Ersatzquartiere an derselben Stelle ersetzt werden. So schreibt es auch das Bundesnaturschutzgesetz vor.

Die „International Batnight“

Veranstaltet wird die bereits zum 20. Mal stattfindende „International Batnight“ von EUROBATS, dem Europäischen Büro für Fledermausschutz. In der Bundesrepublik organisiert der NABU die Batnight. Durch die Aktion soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam gemacht werden.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here