Plattdeutsche Dichtungen und Beiträge über die Mundart des Sauerlandes

Franz Nolte (1877 - 1956) aus Hagen bei Sundern

0

Der kurkölnische Sauerländer Franz Nolte (1877-1956) aus Hagen bei Sundern konnte sich nur schwer mit der Vorstellung abfinden, dass die plattdeutsche Alltagssprache seiner Kindheit einmal ganz verstummen sollte. Als pensionierter Schulrektor verbrachte er seine beiden letzten Lebensjahrzehnte in Letmathe (heute Stadtteil von Iserlohn). Hier entstanden zahlreiche Mundartdichtungen, aber auch Beiträge über die Eigentümlichkeiten der sauerländischen Mundart und die Förderung des Plattdeutschen Kulturgedächtnisses.

Die hier vorgelegte Gesamtausgabe erschließt überwiegend abgeschlossene Sammlungen aus dem bislang unveröffentlichten Nachlass, darunter einige Texte von beachtlichem Niveau. In der niederdeutschen Literaturgeschichte Südwestfalens kann Nolte nicht übergangen werden. Sein Werk eröffnet aber auch die Möglichkeit, Mentalitäten und
Weltbilder früherer Generationen kennenzulernen.

Vorgelegt wird diese sorgfältig bearbeitete Edition vom Christine Koch-Mundartarchiv am Museum Eslohe – in Kooperation mit dem Sunderner Heimatbund.

**********************************

Die kostenlose Digitalausgabe ist schon hier abrufbar (Westfalica, Uni
Münster):
http://epflicht.ulb.uni-muenster.de/content/titleinfo/347207

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here