Bedeutender Literaturpreis für Peter Bürger aus Eslohe

Rottendorf-Preis 2016 für besondere Verdienste um die niederdeutsche Sprache geht an den Sauerländer Sprach- und Heimatforscher

0
Peter Bürger
Peter Bürger, hier in seiner Schreibwerkstatt in Düsseldorf

Geboren 1961, studierte Bürger katholische Theologie in Bonn, Paderborn und Tübingen. Der Diplom-Theologe ließ sich zum examinierten Krankenpfleger ausbilden und war seit 1988 in Düsseldorf in Krankenhäusern und in der psychosozialen Betreuung von HIV-Betroffenen und Drogenabhängigen tätig. Ab 2003 arbeitet er als freiberuflicher Publizist und wohnt in Düsseldorf.

Seine besondere Leidenschaft gilt der Pflege und Erforschung der niederdeutschen Sprache seiner sauerländischen Heimat. Er betreut das von ihm gegründete Christine-Koch-Mundartarchiv am Museum Eslohe.

Nach der Werkausgabe der Mundart-Lyrikerin Christine Koch folgten umfangreiche Sammlungen und Publikationen aus plattdeutscher Schreibkultur im kurkölnischen und märkischen Sauerland. Zu dieser ehrenamtlich geleisteten Arbeit gehört auch die digitale Publikationsreihe „daunlots“ mit bereits über 70 Ausgaben. Zuletzt hat Bürger 2015 den ersten Band einer neuen Buchreihe „Sauerländische Mundart-Anthologie“ herausgebracht.

Dieser Ausschnitt aus seiner Arbeit macht deutlich, mit welcher Intensität Peter Bürger Texte in sauerländischer Mundart sammelt, erforscht, aufbereitet und herausgibt. Nach den Preisträgern der letzten Jahre aus den westfälischen Regionen nördlich der Ruhr erhält jetzt ein Südwestfale, ein ambitionierter Sauerländer, den Rottendorf-Preis für Niederdeutsch 2016.

Die Preisverleihung findet statt am 27. Oktober 2016 ab 10:30 Uhr auf Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg. Die Freunde westfälischer Mundart sind schon jetzt zu dieser Feier herzlich eingeladen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here