„Radroute Historische Stadtkerne“ vergrößert sich

Soest gehört neben Werl und Lippstadt jetzt auch dazu

0

Soest. Am Samstag, 18. Juni 2016, wird der Rathausplatz in Lippstadt zum Radhausplatz: Soest und acht weitere Städte sowie Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne NRW werden vor Ort sein, um die „Radroute Historische Stadtkerne“ feierlich zu eröffnen.

Historisches Ambiente, städtisches Leben und reizvolle Landschaften – das erwartet Radlerinnen und Radler auf den rund 390 Kilometern des erweiterten und neu ausgewiesenen Rundkurses.

Ausgehend von unterschiedlichen Startpunkten finden sich gegen 12.30 Uhr die ersten radelnden Besucher auf dem Rathausplatz ein. Auf einer Sternfahrt erkunden sie die neue Radroute ab Soest und Rheda-Wiedenbrück bis Lippstadt. Die Eröffnungsveranstaltung selbst und der parallel stattfindende „Tag der Nahmobilität“ versprechen Besuchern ein buntes Programm.

Wie wichtig und wertvoll die neue Radroute für alle Städte ist, zeigt sich an ihren besonderen Botschaftern: Die Werler Salzkönigin, das Jägerken und die Bördekönigin aus Soest, der Rieti aus Rietberg, ein Kaufmann aus Rheda-Wiedenbrück und Graf Bernhard aus Lippstadt verleihen der Veranstaltung mit ihrer Anwesenheit ein besonderes Glanzlicht. Für Soest außerdem am Start sind Annette Vollmer und Jasmin Hadasch von der Tourist Information Soest, die, wie die anderen Anrainer auch, an einem eigenen Stand über die touristischen Angebote in Soest informieren. Unterstützt werden sie außer von Bördekönigin und Jägerken bei dieser speziellen Fahrradveranstaltung noch von Hamster Conrad, dem pelzigen und knuddeligen Maskottchen des Sattel-Festes.

Bisher verband die seit 2002 bestehende „Radroute Historische Stadtkerne“ Steinfurt, Tecklenburg, Rietberg, Rheda-Wiedenbrück, Werne und Warendorf. Mit Lippstadt, Werl und Soest kommen jetzt drei weitere historische Stadtkerne hinzu. Wer zukünftig den quadratischen grün-weißen Schildern auf ganzer Routenlänge folgt, durchquert oder tangiert neben den neun Hauptorten 21 weitere Städte und Gemeinden im Münsterland und Südwestfalen.

Rund anderthalb Jahre hat die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne an der Routenerweiterung gearbeitet, die von der Lingener Agentur pro-t-in betreut und entwickelt
wurde – in enger Abstimmung mit den direkt und indirekt beteiligten Städten und Gemeinden. Eine neue Wegeführung wurde erarbeitet und entsprechend ausgeschildert, Konzepte für die Qualitätssicherung und Vermarktung der Route erstellt. Pünktlich zur Eröffnung ist auch die Website zur Route online. Eine attraktive und handliche Radwanderkarte speziell zur Route ist bereits seit einigen Wochen im Verkauf – mit detaillierten Karten inklusive Stadtplanausschnitten für die Orientierung vor Ort sowie zahlreichen Informationen zu den historischen Stadtkernen, Sehenswürdigkeiten, Radstationen und Vielem mehr.
Überraschungen und unverwechselbare Erlebnisse prägen die „Radroute Historische Stadtkerne“, die durch ein landschaftlich reizvolles und radtouristisch gut erschlossenes Gebiet führt. Der Rundkurs kreuzt bekannte Themenrouten; ausgewiesene Verbindungsstrecken bieten die Möglichkeit, die Touren den individuellen Radler-Bedürfnissen anzupassen. Weitgehend ebene Strecken und nur wenige Steigungen kennzeichnen die Wegeführung.

Weiterführende Informationen bietet die Internetseite www.radroute-historische-stadtkerne.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here