Ousmane Sow ist 21 Jahre alt und kommt aus Guinea-Bissau im Westen Afrikas. Ohne seine Eltern, welche er im Krieg verloren hat, hat er sich am 24. Sept. 2012 auf die Reise quer durch Afrika bis nach Libyen in den Norden gemacht. Von dort ist er mit einem Schiff nach Italien übergesetzt und weiter mit dem Zug nach Deutschland gefahren, wo er am 9. Aug. 2015 angekommen ist. Hier wohnt er in der Bonhoeffer Schule in Sundern mit vielen anderen Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern. Regelmäßig besucht er einen Deutschkurs um sich verständigen zu können. Darüber hinaus ist er im Flüchtlingsheim als Koch eingeteilt und bereitet so verschiedene Gerichte für die anderen Flüchtlinge vor.

Seit ein paar Wochen trainiert er regelmäßig beim TuS Sundern in der U23. Trotz Schwierigkeiten bei der Erklärung von verschiedenen Übungen bereitet das Training ihm große Freude und er ist immer dabei. Da er einen guten Eindruck hinterlassen hat, wurde ein Spielerpass für ihn beantragt. Einen ersten sportlichen Erfolg als Teil der Mannschaft konnte er bereits beim Pokalgewinn des Reservepokals verzeichnen.

Als ein Partner dem TuS Sundern vier Eintrittskarten für das Bundesligaspiel FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg zur Verfügung gestellt hat, war die Antwort auf die Frage wer die Karten bekommt schnell gefunden. – Der Nachwuchs des Vorstands und Ousmane haben zusammen einen unvergesslichen Tag erlebt. Am Stadion angekommen kam Ousmane nicht mehr aus dem Staunen heraus. Bei bestem Wetter hat man zusammen bei einer Stadionwurst den Profis beim Aufwärmen zugeschaut. Ein kühles Veltins durfte natürlich auch nicht fehlen. Während des Spiels hat Ousmane mit den Schalkern mitgefiebert, und als dann endlich das Tor gefallen ist, gab es kein Halten mehr. Leider konnten die Schalker die Führung nicht über die Zeit bringen und Ousmane‘s Analyse war schnell gestellt: „Schalke viele Schüsse ein Tor – Augsburg ein Schuss ein Tor“. Sein Lieblingsspieler ist nun Leroy Sané, welcher ihn mit seiner Schnelligkeit und Technik überzeugen konnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here