Lennestadt. Der Galileo-Park kooperiert mit dem Landschaftsverband
Westfalen-Lippe (LWL). Der Wissens- und Rätselpark in den
Sauerland-Pyramiden in Lennestadt ergänzt seine diesjährige Ausstellung „Ein
Himmel auf Erden – Das Geheimnis der Himmelscheibe von Nebra“ um eine
Zusatzausstellung, die in Kooperation mit der Außenstelle Olpe der
LWL-Institution „Archäologie für Westfalen“ entstanden ist. Die
Zusatzausstellung „Nebra ist überall – richtiger und falscher Umgang mit
kulturellem Erbe im Boden“ beschäftigt sich mit der Thematik illegaler
Ausgrabungen und präsentiert interessante Fakten rund die Archäologie.

„Wir sind froh, dass wir recht spontan, unkompliziert und doch
wissenschaftlich anspruchsvoll diese Zusatzausstellung haben konzipieren
können. Die Kooperation mit den Experten vom LWL hat wunderbar funktioniert“,
erklärt der Gründer des Galileo-Parks Wolfgang Schmidt.

Die Zusatzausstellung „Nebra ist überall“ ist brandaktuell, nicht zuletzt,
weil die Fundgeschichte der Himmelsscheibe von Nebra, die als eine der
bedeutendsten archäologischen Funde in Deutschland gilt, eine Debatte über
illegale Ausgrabungen angestoßen hat. Beleuchtet werden mehrere
Themenkomplexe, die mit Funden sowie Arbeits- und Zusatzmaterial dargestellt
werden. „Wir machen Archäologie lebendig, erlebbar und eindrücklich“, so
Schmidt. Während die Himmelsscheibe von Nebra in Sachsen-Anhalt gefunden
wurde, zeigt die Zusatzausstellung „Nebra ist überall“ vor allem regionale
Funde und Bezüge.

Erklärt werden Hintergründe über den Stellenwert archäologischer Arbeit für
die Geschichtskunde, der Umgang mit Funden und Fundorten sowie die Bedeutung
für die Wissenschaft. Die Zusatzausstellung informiert aber auch über die
richtige Vorgehensweise, wenn Privatpersonen einen Fund machen oder den
Umgang mit vermeintlich illegalen Sondengängern. „Nebra ist überall“
entlässt den Besucher mit Informationen darüber, wie jeder selbst einen
Beitrag zur archäologischen Forschung in der Region leisten kann.

Die Zusatzausstellung ist schon geöffnet und kann ohne Aufpreis zum
regulären Eintritt besucht werden. Im Rahmen der Kooperation mit dem LWL
lädt der Galileo-Park am Mittwoch, den 8. Juni auch zu einer Veranstaltung
ein. Geplanter Titel: „Nebra ist überall – Sondengänger und Archäologie“.

Mehr über den Galileo-Park, die laufenden Ausstellungen und andere Events
gibt es unter www.galileo-park.de.

Hintergrund

In vier Pyramiden begeistert der Galileo-Park in Lennestadt-Meggen als
Wissens- und Rätselpark seine Gäste mit interessanten und außergewöhnlichen
Ausstellungen. Auf unterhaltsame und doch anspruchsvolle Art und Weise wird
Wissen vermittelt und Interesse an neuen Themen geweckt. Der Galileo-Park
präsentiert sowohl wissenschaftliche als auch „rätselhafte“ Themen –
sachlich, objektiv, offen und wertungsfrei.

Die naturwissenschaftlichen Ausstellungen können ganzjährig in den aufregend
gestalteten Pyramiden bewundert werden. Das spielerische Lernen und
Ausprobieren für Jung und Alt steht dabei im Zentrum des Parks. Die
vielseitigen Räumlichkeiten werden jedoch nicht nur für Ausstellungszwecke
genutzt, sondern können auch gemietet werden – für Seminare und Kongresse,
Buchlesungen, Trauungen oder Geburtstage. Der Galileo-Park bietet immer den
passenden Rahmen, um eine ganz persönliche Veranstaltung unvergesslich
werden zu lassen.

Der Galileo-Park liegt weithin sichtbar hoch über dem Lennetal und ist mit
seinen vielen Attraktionen ein Ort des Staunens und Wunderns. Er weckt ganz
nach dem kontaktfreudigen Wissenschaftler und Querdenker Galileo Galilei das
Interesse an Themen und ist Wissenschaftstreffpunkt für Familien, Touristen,
Studenten und Geschäftsleute aus dem Sauerland und darüber hinaus.

Weitere Informationen unter www.galileo-park.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here