Jede Jeck es anders. So lautet die Präambel des Rheinischen Grundgesetzes und bedeutet letztlich: Alle Menschen sind gleich. Gisbert Baltes hat die elf Paragraphen dieser Mentalitätsbeschreibung als Leitlinie für sein Buch „Rheinland“ gewählt.

Der TV-Autor beim WDR Fernsehen und langjährige Kommentator des Kölner Rosenmontagszuges im Ersten gastiert im Rahmen der Reihe Olper Kultursommer am Mittwoch, 4. Mai 2016, um 20.00 Uhr, in der Stadthalle in Olpe (Restaurant oder Großer Saal) mit seiner Kölschen Lesung. Dazu gibt es Kölsche Lieder live und lecker Kölsch.

Das Rheinische Grundgesetz ist ein in jeder Situation unmittelbar geltendes Gewohnheitsrecht in je nach Situation wechselnder Ausprägung. Es spiegelt die Lebensart der Rheinländer wider und das menschenfreundliche Gottvertrauen ihres anarchistischen Katholizismus jedweder Konfession, einschließlich der atheistischen Religion, so der Jurist Theo Wilms.

Gisbert Baltes konkretisiert: Er erzählt von Gastfreundschaft, Humor und Unvoreingenommenheit. Er spricht mit Prominenten wie Günter Grass, den Bläck Fööss und Hans Dietrich Genscher: Mit rheinländischen Originalen und Künstlern. Er verrät, warum beim Kölsch keiner einsam bleibt, wie das mit dem Karneval funktioniert und führt zu den schönsten Plätzen mit Blick auf den Rhein. Zwischen den Zeilen offenbart dieses unterhaltsame Buch darüber hinaus ein Heimatgefühl, das auch Nichtrheinländer haben. Die deutsche Nachkriegsdemokratie, das zeigen viele in diesem Buch versammelte Anekdoten, ist maßgeblich durch eine typisch rheinländische Toleranz geprägt. So gut hat das noch keiner sichtbar gemacht!

Gisbert Baltes Lesung

Kurzweilig ist das Bühnenprogramm mit dem Autor und seinen beiden Musikern. Baltes liest die spannendsten Kapitel aus seinem Buch mit deutlichen Bezügen zum Sauerland und erzählt dazu erlebte Geschichten aus seinem reichhaltigen WDRLeben im Rheinland. Begleitet wird er von der Kölschen Sängerin Songül Wiesmann und dem Kölner Pianisten Bernd Kreuz vom Karnevals-Trio „Blom & Blömcher“. Hintergründig, journalistisch, humorvoll – aber auch nachdenklich – wird das Publikum mit einbezogen und eingeladen, passend zu den Kapiteln bekannte Kölsche Lieder mitzusingen, sich zu erinnern an die Zeiten der Bonner Republik, die Menschen und ihre Geschichte und Geschichten. Die Rheinische Post schrieb: „Eine Lesung, die Zuhörer fesselt!“ Nach der Lesung gibt’s eine Signierstunde mit dem Autor.

Gisbert Baltes lebt seit über 25 Jahren im Rheinland. Der im Sauerland geborene Journalist arbeitet als Autor, Redakteur und Moderator beim WDR Fernsehen, wo er viele rheinische Naturen, wie z.B. die Kölner Kultband Bläck Fööss oder kürzlich den CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, porträtierte. Baltes begann seine journalistische Laufbahn bei der „Westfalenpost“ in Olpe. Er hat seine Wahlheimat Rheinland mit großer Leidenschaft entdeckt: »Am Rhein stand die Wiege der deutschen Demokratie. Die Menschen hier lachen gerne und halten sich an ihr eigenes Grundgesetz: Leben und leben lassen!« Ende 2015 ist die zweite überarbeitete Auflage seines Buchs „Rheinland“ erschienen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here