Neues von der Freilichtbühne Freudenberg

Der Vogelhändler und die kleine Hexe

0
WOLL Sauerland Freilichtbühne Freudenberg

Auf der südwestfälischen Freilichtbühne in Freudenberg wird es in diesem Jahr gleich zwei Neuinszenierungen bekannter Bühnenklassiker geben:

Das als Operette bekannte Stück „Der Vogelhändler“ wird als Schauspiel von Spielleiterin Christina Schaab und Regisseurin Britt Löwenstrom neu inszeniert. Die Neuinszenierung hält sowohl musikalische Klassiker wie „Ich bin die Christel von der Post“ und „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ als auch komödische Elemente bereit. Mit viel Aufwand wurde das Stück auf die Freilichtbühne angepasst.

Auch mit dem Stück „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler wurde aus Buch und Theaterstück mit der Genehmigung des Verlags von Karin Krämer ein neues Stück inszeniert. „Unter der fachkundigen Regie und Spielleitung von Andrea Geldsetzer erwachen die liebenswerten Figuren aus der Feder von Otfried Preußler zu neuem Leben“, so Christian Wallhäuser. Nicht nur für Kinder ist die Neuinszenierung von „Die kleine Hexe“ ein spannender Ausflugstipp.

Infos zu Terminen und Preisen finden Sie auf www.freilichtbuehne-freudenberg.de.

Der Vogelhändler, Neufassung als Lustspiel von Britt Löwenstrom

Ein ganzes Dorf gerät in Aufruhr, als sich der Kurfürst zur Jagd anmeldet. Denn in ihrem Dorf gibt es keine vom Kurfürsten so geliebten Wildschweine mehr zu jagen. Und so wittert der Baron Weps eine gute Gelegenheit, seine eigene Portokasse mit Schweigegeld etwas aufzubessern.  Auch Christel wittert in dem Besuch des Kurfürsten die Chance endlich ihren geliebten Vogelhändler Adam zu heiraten. Sie darf diesen nämlich erst heiraten, wenn der eine Beamtenstellung besitzt.

In die Vorbereitungen für die Ankunft des Fürsten schleicht sich auch die Kurfürstin Marie mit ihrem Gefolge. Sie möchten dem Gerücht nachgehen, dass ihr Ehemann die Jagdausflüge für Stelldicheins nutzt. Sie erhofft sich in dem Ausflug eine Aufklärung der Gerüchte. Als Christel nun hört, dass der Kurfürst einen Menageriedirektor sucht, begibt sie sich zum vermeintlichen Kurfürsten, um bei ihm für Adams Anstellung zu werben. Adam wiederum glaubt, Christel habe eine Affäre mit dem Kurfürsten und vergnügt sich daraufhin beim Dorffest mit Marie.

Doch ist es wirklich der Kurfürst, der zur Jagd in das schöne Dorf gekommen ist? Wer ist in die ganze Geschichte verwickelt? Können Christel und Adam am Ende heiraten?

Die kleine Hexe von Otfried Preußler

In einer Bearbeitung von Katrin Krämer für die Südwestfälische Freilichtbühne Freudenberg e.V. Die kleine Hexe hat es gründlich satt, dass die großen Hexen sie nicht ernst nehmen. Dabei würde sie so gerne an der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg tanzen. Aber mit 127 Jahren ist sie einfach viel zu jung dafür, so sagen die großen Hexen. Erst wenn sie beweisen kann, dass sie eine gute Hexe ist, darf sie im nächsten Jahr am großen Hexentanz auf dem Blocksberg teilnehmen.

Aber was heißt es eigentlich, nur „Gutes“ zu hexen? Die kleine Hexe und ihr bester Freund, der Rabe Abraxas, sind sich sicher: Anderen helfen! So trifft sie auf ihrem Weg viele besondere Menschen, wie den Maronimann, das Blumenmädchen oder die armen Holzweiber. Doch am großen Prüfungstag kommt alles anders als sie denkt… Die Freilichtbühne Freudenberg inszeniert nach 17 Jahren Pause wieder die zauberhafte Geschichte „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler. Die großen und kleinen Zuschauer erwartet eine spannende Inszenierung mit vielen magischen Effekten und sogar Schnee im Hochsommer.

Mit freundlicher Genehmigung des Verlags für Kindertheater Weitendorf, Hamburg.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here