Bracht Werntrop
Tüllmann Vorsitzender des neu gegründeten Dorfvereins Bracht-Werntrop Foto: Tiny Brouwers

Gisbert Tüllmann aus Bracht ist der erste Vorsitzender des neu gegründeten Dorfvereins Bracht-Werntrop e.V., zu dem auch die Orte Hebbecke und Rotbusch gehören. Der Dorfverein will Bindeglied zwischen den einzelnen Vereinen im Ort sein, Kompetenzen bündeln, vernetzen und die Orte nach außen vertreten.

In einer Bürger- und Gründungsversammlung im März im Gasthaus Geueke präsentierte Ortsvorsteher Hartwig Schauerte die wichtigsten Ergebnisse und Kernpunkte einer schriftlichen Umfrage in den Orten. Daraus hat sich die Notwendigkeit herausgestellt, die Zusammenarbeit der vier Dörfer für die Zukunft zu stärken. Schauerte stellte einen Satzungsentwurf zur Gründung des Dorfvereins vor. Damit waren die mehr als 70 Anwesenden praktisch einstimmig einverstanden. Anschließend erfolgte die Unterzeichnung der Satzung durch acht Mitglieder, womit die „Dorfverein Bracht-Werntrop“ gegründet war. Direkt danach gab es insgesamt 63 Beitrittserklärungen.

Vorstand
Katja Lutter, die dritte Bürgermeisterin der Stadt Schmallenberg, wurde einstimmig zur Wahlleiterin ernannt. Sie gratulierte zur Gründung des neuen Vereins und führte die Wahlgänge durch. Gisbert Tüllmann aus Bracht wurde Erster Vorsitzender, Maria Albers-Böhmer aus Bracht Zweite Vorsitzende, Schriftführer Wolfgang Struwe aus Bracht, Kassenwart Wilhelm Gerbe aus Bracht. Die acht Beisitzer sind Reinhard Blöink (Bracht), Tiny Brouwers (Bracht), Barbara Hebbecker-Gödde (Hebbecke), Steffen Pöllner (Bracht), Renate Poggel (Bracht), Berthold Schauerte (Werntrop), Erwin Schneid (Werntrop) und Hans-Peter Swiniarski (Bracht). Hartwig Schauerte (Bracht) ist als Ortsvorsteher automatisch Mitglied des Vorstandes. Zum Schluss wurden Rüdiger Schmitte und Günther Struwe als Kassenprüfer gewählt.

Vorhaben
In seiner ersten Vorstandsitzung hat der Vorstand festgelegt, bei welchen Maßnahmen und Veranstaltungen sich der Dorfverein „Bracht-Werntrop e.V.“ engagieren wird. Das sind unter anderem verkehrsberuhigende Maßnahmen hinsichtlich der Orteinfahrten und der
innerörtlichen Straßen von Bracht und Werntrop, die mögliche Erneuerung des Spiel- und Bolzplatzes „Unter der Lamfert“ in Bracht und die Sanierung des Kirchenvorplatzes in Bracht. Außerdem soll eine Homepage für die Dörfer und Vereine gestellt werden, um die örtliche Kommunikation zu verbessern.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here