„Voll cool“ hieß nicht nur der Auftaktsong, den die JeKi 2-Kinder (Hüstener Akkordeonkids) aufs Parkett legten, sondern war das gesamte Klassenvorspiel zur Abschlussveranstaltung der Musikschule Hochsauerlandkreis im Petrihaus am Hüstener Markt. Auf der Bühne neben den musikalischen Nachwuchstalenten der Röhrschule auch diejenigen der Heinrich-Knoche-Schule sowie Solisten der Musikschule aus Meschede.

JeKi („Jedem Kind ein Instrument“) ist ein landesweites Programm in NRW, welches in Kooperation mit außerschulischen Institutionen an Grundschulen durchgeführt wird. Auch die Röhrschule und Heinrich-Knoche-Schule nehmen an diesem Projekt teil. Jedes Kind soll dabei die Möglichkeit erhalten, ein Instrument an der Schule zu lernen, ohne dass die Eltern mit einem hohen Kosteneinfluss rechnen müssen. Integriert in den Schulunterricht lernen die Kinder so das Gitarre spielen, Musizieren mit dem Akkordeon oder auch das Blockflötenspielen.

Akkordeon, Gitarre und Keyboard

So auch die Kinder der Röhrschule aus Hüsten und Heinrich-Knoche-Schule aus Herdringen, die innerhalb der Abschlussveranstaltung zeigen durften, was sie bisher gelernt haben. Ob das traditionelle Gitarrenspiel „Bruder Jakob“ oder auch „Rockschool“ an der Gitarre und dem Akkordeon – die Mädchen und Jungen rockten den prall gefüllten Saal. Auch ein paar Solisten der Musikschule Hochsauerlandkreis stellten ihr Können unter Beweis – beispielsweise am Keyboard mit „My heart will go on“ oder auch „He´s a pirate“.

Ein Highlight bot auch die 1. Klasse der Röhrschule in Hüsten, die zum Abschluss von JeKi, jedoch zum Auftakt des etwas abgeänderten zukünftigen Projekts ein kleines Musical einstudiert hatte: Der Regenbogenfisch!

JeKi wird zu JeKits

Denn ab dem Schuljahr 2015/2016 änderte sich das Projekt: Die erste Klasse der Röhrschule hatte bereits nach dem neuen Prinzip geübt: JeKits – jedem Kind ein Instrument, tanzen, singen.

Voll cool
Text & Fotos: Thora Meißner

„Im Grunde erweitert sich das Projekt JeKi durch das Nachfolgeprogramm JeKits. Es kommen noch die Optionen Tanzen und Singen dazu. Die teilnehmenden Grundschulen können so einen der drei Schwerpunkte auswählen, wobei die Röhrschule beim Instrument geblieben ist“, erklärt Bernd Carow, JeKits-Koordinator an der Musikschule Hochsauerlandkreis.

Die Röhrschule und Heinrich-Knoche-Schule sind zwei von insgesamt 14 Grundschulen aus acht Städten, die an diesem geförderten Programm teilnehmen. Weitere 13 Grundschulen haben sich für das kommende Schuljahr beworben.

Weitere Informationen finden Interessierte entweder auf der Webseite der Musikschule Hochsauerlandkreis unter www.musikschule-hochsauerlandkreis.de oder direkt bei der JeKits Stiftung unter www.jekits.de.

Text & Fotos: Thora Meißner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here