SoestART geht wieder an den Start

0

Keinen Monat mehr
Der Countdown läuft – die SoestART geht wieder an den Start

Die Initiatoren sind zufrieden, die Organisatoren begeistert von der Kooperation und reibungslosen Zusammenarbeit mit den Kulturschaffenden, die Künstler sitzen in den Startlöchern und liegen in den letzten Vorbereitungen.
Gleich am 1. Mai beginnt die SoestART 2016 ab 11.00 Uhr, wie das Motto verspricht, an einem UNgewöhnlichen Ort. Das City Center Soest wird zur Veranstaltungs-Location für ein Streichkonzert des renommierten Satie-Quartetts sowie zur Showfläche für einen Fingerboard-Contest von Fonky-Fingers und Ausstellungsraum für die Literaturgalerie des Autors Marius Hulpe.
Bis 18 Uhr wird ein kunterbuntes Familienprogramm – gesponsert durch den Verein Soester Wirtschaft und das City Center – geboten, bei dem für jeden etwas dabei sein wird; auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Der Eintritt ist kostenlos, die Teilnahme am Fingerboard-Contest beläuft sich auf 2,- € p.P. Offiziell eröffnet wird um 11 Uhr durch Bürgermeister Dr. Ruthemeyer.

Gleich im Anschluss kann auf dem Nach-Hause-Weg ein Schlenker entlang der Schaufenster des freudenhus gemacht werden, denn dort stellt die Künstlerin Susanne Hohaus ab dem 1. Mai bis Ende Juli ihre Aquarellmalereien aus. Vier Tage später setzt im Rahmen der Veranstaltung „Kunst im Schaufenster“ dann das zweite Projekt im Schuhhaus Schreiber ein. Mit einer Vernissage am 4. Mai ab 18 Uhr wird die Ausstellung „Von Kopf bis Fuß“ der Erwitter Künstlerin Ilona Lehner eröffnet. Ihre Werke können bis zum 19. Juni besichtigt werden.

Diejenigen, die Kunst lieber zu Hause genießen, bzw. aktiv zur SoestART beitragen möchten, können online an dem Projekt von Knut Kargel „UNgeworfene Steine GEGENgewalt“ teilnehmen. Dieses ist darüber hinaus geeignet für Schulprojekte und Jugendarbeit – http://steine.atelierkargel.de.

Ab dem 6. Mai kann auch in der Stadthalle Soest zu den üblichen Öffnungszeiten oder bei Veranstaltungen eine Ausstellung besucht werden. Familie Thiell präsentiert bis zum 9. Juni (moderne) Werke von Karl Thiell mit dem Titel „Menschen und Begegnungen“.

Zum alljährlichen Bördetag (6.-8. Mai) kommt im Rahmen von SoestART dann die erste Installation ins Spiel – „Überwindung“ von der Erwitter Künstlerin Ilona Lehner. Dank ihres Sponsors Ralf Schrewe von BPS GmbH Salzkotten, wird bis zum 31. Oktober eine große Beton-Skulptur den Rathaus Innenhof mitgestalten. Diese wird am 7. Mai um 16 Uhr offiziell durch Bürgermeister Dr. Ruthemeyer willkommen geheißen.

Um passend zum Frühling die Open-Air-Saison zu intensivieren beginnt drei Tage später eine StreetART-Aktion des Münsteraner Künstlers Robert Matzke in Kooperation mit art is just a four letter word. Gesponsert durch die Stadtwerke Soest entsteht an einer Trafostation an der Ecke Hiddingser Weg/ Lübecker Ring eine Graffiti-Gestaltung, die in Soest so noch nicht zu finden ist.

Zum Pfingstmontag hin (16. Mai 2016) setzt auch die Darstellende Kunst ein – mit der Flamenco Messe „Misa Flamenca“ und anschließendem spanischen Abend mit Wein und andalusische Tapas vom Kunstverein Kreis Soest. Die Karten sind bereits jetzt über Hellweg Ticket erhältlich. Die Flamenco-Tänzerin Ana Sojor und spanischen Gitarristen laden in die gotische Hallenkirche Neu-St. Thomä ein.

Unter dem Motto „Nichts scheint, wie man liest“ bekennt das Marienkrankenhaus Soest vier Tage später dann Farbe. Die Firma ROSS illuminiert bis zum 31. Oktober den Garten des Marienkrankenhauses und stellt sich die Frage: „Zählt das Wort oder die Farbe? Beides hat seine Berechtigung. Der richtige Standpunkt ist immer eine Frage der Perspektive. Somit kann auch Rot Grün sein.“ Die Vernissage findet am 19. Mai ab 19 Uhr statt. Somit wird gleichzeitig das verlängerte Schwerpunkt-Wochenende der SoestART eröffnet, denn vom 19. bis zum 22. Mai finden rund um die Eröffnung des Museum Wilhelm Morgner sechs Veranstaltungen statt. An dem Freitag, 20. Mai folgt direkt die Ausstellungseröffnung von „Kunst aus Soester Schlafzimmern“ zu der der Kunstverein Kreis Soest noch Gemälde und Werke aus den Schlafzimmern der Soester Bürger sucht, die bis zum 26. Juni im Kunstsaal ausgestellt werden. Gleich am nächsten Morgen kann das Wochenend-Programm fortgesetzt werden. Das Kulturparlament Soest e.V. lädt mit Dr. Wilfried Huck zur zweiten alternativen Stadtführung ein. Anmeldungen sind bereits jetzt unter alternative_stadtführung@web.de möglich, Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz der Stadthalle.

Neue Ziele in diesem Jahr sind das LWL- Berufsbildungswerk Soest und die Soester Tafel e.V. Gleich im Anschluss kann dann die Wiedereröffnung des Museum Wilhelm Morgner besucht werden. Von 15- 18 Uhr ist dort freier Eintritt und es wird offiziell durch Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer, Architekt Oliver Silge, Museumsleitung Dr. Annette Werntze und Sammler Carl-Jürgen Schroth eröffnet. Gleich gegenüber können die Besucher ab 19 Uhr ihren Abend beim ROMA-Lieder-Konzert der Kulturgruppe A-Z in der Nikolai-Kapelle ausklingen lassen. Der Eintritt ist frei – über eine Spende würde der Verein sich jedoch freuen.

Das große Programm des Museums Wilhelm Morgner findet einen Tag später – zum „Internationalen Tag der Museen“ – statt. Auch an dem Sonntag, 22. Mai ist von 11-18 Uhr freier Eintritt mit kreativen Angeboten und Führungen durch das Haus.

Abgeschlossen wird der SoestART-Schwerpunkt-Monat mit dem Musik-Beitrag „Künstlerhaus live mit Schlachthof_neo“ am 25. Mai ab 20 Uhr im Kulturhaus Alter Schlachthof und der Vernissage zur Ausstellung „Kunst im Schaufenster – Wege, die wir gehen“ von Hans-Jürgen Lanfermann und Angelika Risken in der art+concept Galerie am 28. Mai ab 18 Uhr. Die Karten für das Konzert – organisiert durch das Künstlerhaus BEM Adam – sind an der Abendkasse für 5,- € zu erwerben. Joker Card – Inhaber erhalten dank dem Sponsoring der Sparkasse Soest Eintritt für 4,- €.

HINWEIS:
Für später im Jahr stattfindende Veranstaltungen, sind bereits jetzt Tickets im Vorverkauf über Hellwegticket erhältlich:
„The Comedy of Errors“: Englische Open-Air-Theater-Aufführung des White Horse Theatres im idyllischen Garten des Seniorencentrums St. Antonius (8. Juli, 20 Uhr).
„Kopfsalat & Muster meiner Seele“: Ein Konzert der ehemaligen Straßenmusikerin Cynthia Nickschas – entdeckt durch Constantin Wecker, präsentiert mit einer Live-Video-Performance und anschließender Ausstellung des Soester Künstlers Markus Frede im Kulturhaus Alter Schlachthof (2. September, 20 Uhr).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here