Berufskolleg Brilon
Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg Brilon auf Studienfahrt in Spanien

Am Sonntag, den 13.03.2016, machten sich die drei Klassen (HH2Ba, HH2cS und HH2dS) mit ihren Klassenlehrern Herrn Molitor, Herrn Drewes und Herrn Braunroth auf den Weg nach Santa Susanna an der spanischen Costa-Brava-Küste. Um 16:30 Uhr trafen sich alle am Schulzentrum in Brilon und brachen zusammen mit dem Reisebusunternehmen „Hegener“ aus Bestwig und deren vier Busfahrern um 17:00 Uhr auf. Die Fahrt, die durch Deutschland, Frankreich und Spanien ging, dauerte ca. 18 Stunden.

Am Montag, den 14.03.2016, kam die Gruppe um 12 Uhr mittags im Hotel „Aquamarina“ an. Die Klassenlehrer erfüllten die Formalitäten und nachdem alle Schülerinnen und Schüler ihre Zimmerkarten erhalten hatten, bezog jede Gruppe ihr Hotelzimmer. Bis 14:30 Uhr war eine kurze Siesta angesagt, dann trafen sich alle mit der Reiseleiterin, um das Wochenprogramm durchzusprechen. Wichtige Informationen gab es rund um das Hotel, wie z.B. die Essenszeiten, und auch Tipps, u.a. wie man sich am besten in Barcelona verhält. Bis zum Abendessen war der Rest des Tages zur freien Verfügung, um in Ruhe die Koffer auszupacken oder die nähere Umgebung zu erkunden.

Am Dienstag, den 15.03.2016, stand ein Ausflug zum Kloster Montserrat auf dem Programm. Nach der Ankunft am Kloster wurde die große Gruppe geteilt. In den etwas überschaubareren Gruppen wanderten die Schülerinnen und Schüler bis zur Spitze des Berges, von der man eine tolle Aussicht hat, und besichtigten das Kloster Montserrat. Anschließend fuhr die Gruppe zu der bekannten Wein- und Sektkellerei Freixenet. Dort gab es eine Führung, die über die Entstehung, Geschichte und Herstellung der Produkte informierte. Zum Abschluss wurde zur Probeverkostung frischer Traubensaft verteilt.
Am Mittwoch, 16.03.2016, fuhr die Gruppe nach Barcelona. Neben einer ausgiebigen Erkundung des Hafenviertels in der Nähe der berühmten Kolumbus-Statue standen die „Ramblas“ im Mittelpunkt. La Rambla oder Las Ramblas ist eine 1.258,59 Meter lange Promenade im Zentrum von Barcelona, die die Plaça de Catalunya mit dem Hafen verbindet. Sie wird zu beiden Seiten von Fahrbahnen für den Individual- und Busverkehr flankiert. Kellner kreuzen diese, um die an den Café-Tischen auf der Rambla sitzenden Gäste zu bewirten. Nördlich der Rambla erstreckt sich das Altstadtviertel Barrio Gòtic, südlich El Raval. Jeder Abschnitt ist anders geprägt. So gibt es Blumenhändler zum Beispiel nur in der Rambla de Sant Josep. Straßenkünstler und Musiker findet man auf einer der anderen Straßen, ebenso wie Tierverkäufer. Die Rambla de Canaletes, die unmittelbar an die Plaça de Catalunya anschließt, ist bekannt für die Font de Canaletes – die Legende besagt: Wer aus diesem Brunnen trinkt, kommt stets zurück nach Barcelona. Dieser Teil der Ramblas ist auch ein beliebter Treffpunkt der Fans des FC Barcelona: Ein Teil der Reisegruppe hatte auch tatsächlich die Möglichkeit am Abend im Stadion, dem Camp Nou, dem Champions League-Spiel des FCB gegen Arsenal beizuwohnen. Grundsätzlich sind die Ramblas die bekannteste Einkaufs- und Flaniermeile in Barcelona. Dort findet man wirklich alles zu kaufen. Für Touristen ist sie aber aufgrund vieler Taschendiebstähle auch nicht ungefährlich.

Berufskolleg Brilon
Schülerinnen und Schüler des Berufskolleg Brilon in Barcelona

Auch der Donnerstag, 17.03.2016, war noch einmal für einen Besuch in Barcelona vorgesehen. Das erste Ziel der Gruppe war die berühmte Kathedrale „La Sagrada Familia“ des weltbekannten Architekten Antonio Gaudí. Heute ist die Kirche, obwohl noch immer unvollendet, das bekannteste der Wahrzeichen Barcelonas. Anschließend ging es zum Stadion des FC Barcelona, dem Camp Nou. Dort bot sich den Schülerinnen und Schülern die große Chance, das Stadion von außen und innen zu besichtigen. Dabei entdeckten sie viel Interessantes, was man von Bildern, Infotexten und Videos nicht kennt. Das Stadion zu besichtigen, da waren sich alle einig, ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen. Danach führte die Gruppe der Weg ins Olympiastadion. Abschließend ging es in den Parc Güell, der auch von Antonio Gaudí in den Jahren 1900 bis 1914 erschaffen worden ist. Den Eingang des Parkes bilden zwei Pförtnerhäuser. Daran schließt sich eine große Freitreppe an, die zu dem weitläufigen Terrassenplatz führt, der Treffpunkt für Besucher, Musiker und Maler ist. Dort finden auch regelmäßig öffentliche Veranstaltungen statt. Im Park steht auch das Wohnhaus von Antonio Gaudí, in dem er von 1906 bis 1925, ein Jahr vor seinem Tod wohnte. Man kann es auch besichtigen und sich einen Eindruck verschaffen, wie Gaudí damals lebte, da es im Original erhalten ist.

Der Freitag, 18.03.2016, begann für die Klassen sportlich. Auf dem hoteleigenen Sportplatz traten die Mannschaften klassenweise in einem Fußballturnier gegeneinander an, wobei die HH2cS als Sieger aus dem Turnier hervorging. Danach hatten die Schüler den Tag zur freien Verfügung. Viele entschlossen sich, den Tag am Strand zu verbringen, da ausgesprochen gutes Wetter herrschte. Den Abend verbrachten einige Schülerinnen und Schüler in Lloret de Mar, andere trafen sich an der Hotelbar oder verbrachten den Abend gemeinsam in einem der Hotelzimmer.

Am Samstag, 19.03.2016, hatten die Schülerinnen und Schüler nach dem gemeinsamen Frühstück noch Zeit, ihre letzten Sachen zu packen, um dann um 10:30 Uhr erschöpft aber mit Freude auf die Heimat die Rückfahrt anzutreten. Nach der Ankunft am frühen Sonntagmorgen um 05:00 Uhr warteten nach einer tollen und erlebnisreichen Studienfahrt zwei Wochen Osterferien zur Erholung auf alle!!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here