Schon 2014 hatte die Rhönradabteilung des Ski-Clubs Brilon bewiesen, dass sie Bundeswettkämpfe mit großen Teilnehmerzahlen perfekt ausrichten können. Auch am zweiten April-Wochenende 2016 nahmen 210 Teilnehmer/innen aus 16 Vereinen an zwei überregionalen Rhönrad-Wettkämpfen teil. Da die Briloner Sporthallen aufgrund der Flüchtlingsunterbringungen noch nicht wieder zur Verfügung stehen, mussten die Sportler/innen nach Olsberg ausweichen.

Disziplin Spirale Foto: Rainer Krämer
Disziplin Spirale
Foto: Rainer Krämer

Bei den Landeswettkämpfen in der ersten Qualifikationsrunde zum Deutschland-Cup traten am Samstag 162 Rhönradler/innen im Alter von 7 bis 30 Jahre an. Neben den Wertungsdurchgängen in der Gerade-Kür wurden die Disziplinen Sprung und Spirale als Demo-Wettkämpfe durchgeführt. Diese beiden Disziplinen sollen in Zukunft in die Wertung aufgenommen werden, durchlaufen in diesem Jahr praktische eine Testphase.
Von den insgesamt fünf Wertungsklassen waren die drei Teilnehmerfelder für die Altersstufen 9-10 Jahre, 11-12 Jahre und 13-14 Jahre mit 25 bis 42 Starter/innen am stärksten vertreten. Das forderte allen viel Geduld und Durchhaltevermögen ab. Trotzdem haben die Mannschaften aus dem Sauerland dies mit Bravour gemeistert. Es haben 18 Turner/innen aus Brilon, zwei aus Arnsberg, und je drei aus Finnentrop und Bestwig-Velmede die erste Qualifikationsrunde erfolgreich bestanden. Die nächste Qualifikation ist am 25. Juni in Letmathe.

Am Sonntag folgten die NRW-Meisterschaften, die vom Rheinischen Turnerbund (RTB) und dem Westfälischen Turnerbund (WTB) ausgefochten wurden. Veränderte Wettkampf-Regularien und –Wertungen sorgten unter den Sportlerinnen für Ungewissheit und Nervosität. Reichen die Leistungen aus, um die vorgeschriebene Punktzahl für die Norddeutschen Meisterschaften zu erreichen? Am Ende fielen die Wertungen besser aus als befürchtet. Bei den Norddeutschen Meisterschaften treten am 21. / 22. Mai dreizehn Turner/innen aus dem WTB an: Für Brilon: Marleen und Hannah Süreth, Annika Caspari, Maria und Franziska Kraft, Anna Abeler, Dana Mittmann und Silvia Rummel; für Finnentrop: Paula Ohm, Nele Sophie Altmann, Marie Wolf-Seara und Valentina Wurm; für Arnsberg: Clara Raffenberg.

Rönrad
Einige Turnerinnen HSK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here