Von Hermann-J. Hoffe

Das Sauerland gilt zu Recht als die Hochburg des Bieres in Deutschland, haben doch drei der großen Brauereien ihren Firmensitz im Sauerland beziehungsweise im angrenzenden Siegerland. Veltins, Warsteiner und Krombacher gelten dazu ebenfalls als die bekanntesten und beleibtesten Biermarken und nur allzu oft entbrennt im Sauerland die Diskussion, welche Marke denn nun die bessere oder süffigere sei. Neben den drei bekannten „Fernsehbrauereien“ – so werden diejenigen bezeichnet, die durch Fernsehwerbung bundesweit bekannt sind- haben noch einige kleinere Brauereien ihren Produktionsstandort im Sauerland. Auch die eine oder andere Hausbrauerei, wie die Marke Esselbräu aus Eslohe, Dangels aus Wenholthausen, und Hoffmann aus Dorlar überzeugen mit handwerklich hochwertigen Bierspezialitäten. Unter der Marke „Sauerland-Bier“ wollen ab April Famlie Schulte aus Schmallenberg zusammen mit dem Braumeister des Willinger Brauhauses Franz Mast leckere Bierspezialitäten aus dem Sauerland anbieten. Nicht als Brauer, dafür aber als Biersomelier hat sich Albert Siebrichhausen aus Wenholthausen in kurzer Zeit einen Namen in der Bierszene der Region gemacht. Unter der Marke Weltbiere bietet er in seinen Markant-Märkten in Schmallenberg, Bad Fredeburg, Meschede und Wenholthausen an die 400 Biermarken aus der ganzen Welt an. Sein Weltbiermarkt in Schmallenberg und die Platzierungen in den Märkten sind bei Bierkennern aus dem ganzen Sauerland und darüber hinaus ein Anziehungspunkt.

Braumeister Dietmar Dangel
In Wenholthausen wird DangelS gebraut. Braumeister Dietmar Dangel

Bierspezialitäten aus kleinen Brauereien

Nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 sind es ja nur die Zutaten Wasser, Gerste (Malz) und Hopfen, die zusammen mit der für den Gärprozess entscheidenden Hefe ein Bier ausmachen. Was man alleine durch unterschiedliche Kombinationen dieser drei Zutaten erzielen kann, ist so vielseitig wie die Geschmäcker dieser Welt. Manche lieben es süß, manche herb, manche hell,

Reinheitsgebot wird 500 Jahre alt

Vor 500 Jahren, am 23. April 1516, wurde im bayrischen Ingolstadt vom damaligen Herzog Wilhelm IV. das älteste und heute immer noch gültige Verbraucherschutzgesetz erlassen: das deutsche Reinheitsgebot. „Wie das Bier im Winter und Sommer auf dem Land ausgeschenkt und gebraut werden soll“ lautet der Titel der ursprünglichen Verordnung. Statt der Zugabe von allen möglichen Zutaten wurden damals festgelegt, dass Bier fortan nur aus den besagten Zutaten Wasser, Gerste und Hopfen gebraut werden darf. Hefe war 1516 noch unbekannt und so kam diese Zutat erst im Laufe der Geschichte hinzu.

Wie heute Bier gebraut wird lässt sich bei Führungen in Krombach, Grevenstein und Warstein, aber auch in Westheim (Westheimer) und Bad Laaspe (Bosch Bierspezialitäten) interessant und mit einer herzhaften Verkostung erfahren. Wer noch näher beim Bierbrauen dabei sein möchte, der hat Gelegenheit den lokalen Bierbrauern in Eslohe (Esselbräu), Wenholthausen (Dangels) und Dorlar (Hoffmann).

Esloher Brauhaus

Seit Generationen schon steht die Domschänke mitten im Herzen von Eslohe im Dienste der Gastlichkeit. Das familiär geführte Haus hat sich im Laufe der Zeit von der kleinen Dorfkneipe neben der Kirche zu einem gastronomischen Betrieb mit Hotel und eigener Hausbrauerei entwickelt. Von Familie Schulte und Stoetzel wird seit über 25 Jahren das beliebte Esselbräu gebraut. Werner Schulte hat die handwerkliche Braukunst von seinem Schwiegervater Hermann-Josef Stoetzel übernommen. Heute zeigt er zusammen mit seinem Sohn Josef bei den beliebten Bierseminaren, worauf es beim Brauen ankommt und wie ein köstliches Bier gebraut wird. Die Teilnehmer des Bierseminars im Esloher Brauhaus werden morgens um 11:00 Uhr mit einem Begrüßungsschnaps, dem „Esloher Schwalbenschiss“ empfangen. Anschließend beginnt die Brauereiführung und in gemütlicher Runde wird dann alles Wissenswerte über das Bier und dessen Herstellung vermittelt.

Naturbier aus dem Sauerland
Josef und Werner Schhulte stossen mit leckerem Esselbräu an

Zusammen mit anderen Kleinbrauereien aus dem Sauerland wird das 500jährige Bestehen des Reinheitsgebotes am 23. April würdig gefeiert. Gezeigt wird, wie vor 500 Jahren Bier handwerklich gebraut wurde. Darüber hinaus können die Besucher historischen Brauereimaschinen zuschauen, die zeigen, wie in den 60er Jahren in der Dortmunder Kronen Brauerei Bier abgefüllt wurde. Die Bierspezialitäten der benachbarten kleinen Brauerei Metten Hefemännchen aus Finnentrop, Anno 1516 aus Grevenstein und Loisels Kellerbräu aus Sellinghausen können an diesem denkwürdigen Tag ebenfalls gekostet werden. Beginn der Veranstaltung ist um 11:00 Uhr mit dem traditionellen Faßanstich.
Esloher Brauhaus – St. Rochus-Weg 1 – 59889 Eslohe – Telefon 0 29 73 9765-0 – www.essel-braeu.de

Biermanufaktur Dangel

Nur wenige Kilometer vom bekannten Standort des Esloher Brauhauses entfernt hat sich eine weitere kleine Brauerei etabliert. Die Biermanufaktur Dangel in Wenholthausen. Hier wird ausschließlich die Bierspezialität DangelS gebraut, deren Zutaten ausnahmslos aus Deutschlands biologisch-dynamischen Anbaugebieten stammen, wie Braumeister Dietmar Dangel betont: „Wir verwenden keine synthetischen Hilfsmittel, sondern arbeiten nach traditionellen und schonenden Brauverfahren, so dass der Geschmack, die wertvollen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente erhalten bleiben. Unser Bier entfaltet eine Fülle feinster Geschmacks- und Geruchsaromen mit malz-aromatisch, würzigen Komponenten und fein eingebundener, aromatischer Hopfenbittere. Der vollmundige, runde, ausgewogene Geschmack spiegelt sich in der leuchtenden, bernsteinfarbenen Komposition wieder.“ Auch in der kleinen Biermanufaktur Dangel kann der Bierinteressierte einen Einblick in die Herstellung des Bieres bekommen. Erhältlich ist DangelS.. in einem sogenannten Frischefass oder in den handelsüblichen 30L KEG-Fässern. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten der kleinen Brauerei wird ist das Bierkontingent limitiert. Eine rechtzeitige Vorbestellung bei Brauereimeister Dietmar Dangel, der die Biermanufaktur Dangel in seiner Freizeit betreibt, ist zu empfehlen.

23. April
500 Jahre Reinheitsgebot

Biermanufaktur Dangel – An der Bümmert 32 – 59889 Wenholthausen (Sauerland) – Telefon 0 160 -899 45 16 – www.biermanufaktur-dangel.de

Brauereibesichtigungen und Bierspezialitäten

Alle Sauerländer Brauereien bieten für Gruppen und Einzelbesucher Brauereibesichtigungen an. Hier die Anschriften und Kontaktdaten der Brauereien und Biermanufakturen in unserem Verbreitungsgebiet:

Veltins

Brauerei C. & A. VELTINS GmbH & Co. KG – An der Streue – 59872 Meschede-Grevenstein – Telefon 0 29 34 959 – 0 – www.veltins.de

Warsteiner

WARSTEINER Brauerei Haus Cramer KG – Domring 4-10 – 55581 Warsteing – Telefon 0 29 02 – 88-0 – www.warsteiner.de

WestheimerGräflich zu Stolberg’sche BRAUEREI WESTHEIM GmbH – Kassler Straße 7 – 34431 Westheim – Telefon 0 2994 889-0 – www.westheimer.de

essel1[1]Essel Bräu
Esloher Brauhaus – St. Rochus-Weg 1 – 59889 Eslohe – Telefon 0 29 73 9765-0 – www.essel-braeu.de

DangelS
Biermanufaktur Dangel – An der Bümmert 32 – 59889 Wenholthausen (Sauerland) – Telefon 0 160 -899 45 16 – www.biermanufaktur-dangel.de

Loisels 24_2_2016Loisels –Das etwas andere Landbier aus Sellinghausen – www.loisels.de 

Metten HefemännchenBrauerei Dominik und Matthias Mette GbR – Hohle Straße 18 – 57413 Finnentrop – Telefon 0 27 23 949054 – www.hefemaennchen.de

Weltbiere Siebrichhausen`s Weltbiere – Bahnhofstraße 18 – 59392 Schmallenberg – Telefon 0 29 72 48216 – www.weltbier.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here