Musikverein Rehringhausen begeistert mit „Comedy in Harmony“

0
WOLL Sauerland, Coedy-Konzert

Mit einer Mischung aus Musik und Kabarett begeisterte der Musikverein Rehringhausen bei seinem Konzert in der Olper Stadthalle. „Ich hatte heute einen anstrengenden Tag und habe es nur knapp geschafft“, so ein Besucher aus Rhode, „aber es hat sich gelohnt. Das Konzert war spitze!“ Mit seiner Einschätzung befand er sich in guter Gesellschaft, denn die knapp 600 Zuhörer brachten ihre Begeisterung durch herzhaftes Lachen und entsprechenden Applaus zum Ausdruck.

Cilli Alperscheidt sorgte dabei für einen kurzweiligen Abend. Ihre Moderationen und Einlagen trafen den „Humor-Nerv“ des Publikums. Direkt zu Beginn machte sie klar, wohin der Abend verläuft: „Als der Christoph mich angesprochen hat, ob ich den heutigen Abend moderiere, da dachte ich sofort: klar, zu einem schönen Abend gehört auch eine schöne Frau!“ In ihren weiteren Ausführungen berichtete sie unter anderem von ihrem Mann Jupp, den sie „noch ein paar Jahre an der Backe hat“, und vom veganen Essenstrend, der, so Cilli, absolut nicht nachvollziehbar sei. „Ich mache doch aus nem Blumenkohl kein Gehacktes!“ Aber auch das Älterwerden pointierte sie gekonnt: „Im Alter musste dich entscheiden: Entweder der Ees oder das Gesicht. Aber was bringt dir der schönste Ees, wenne dich nicht umdrehen kannst?!“

WOLL Sauerland, Cilly Alperscheidt
Cilli Alperscheidt dirigiert

Doch nicht nur Cilli begeistere das Publikum. Es war die Mischung mit der gekonnt vorgetragenen Musik, die den besonderen Reiz des Abends ausmachte. Direkt zu Beginn servierte der Musikverein Rehringhausen mit der Polka „Leichtes Blut“ ein Schmankerl, dem dann Stücke wie „Auf einem persischen Markt“ und „Jekyll and Hyde“ folgten. Vor der Pause verließen dann überraschenderweise die Musiker selbst zuerst den Saal. Nach und nach standen sie beim Stück „Il Presidente“ auf und ließen ihre Mitstreiter auf der Bühne zurück, bis nur noch der Schlagzeuger alleine weiterspielte und schließlich, seine Stöcke wegschmeißend, auch aufgab. Im zweiten Konzertteil zeigten die 57 Musiker/innen unter anderem mit den schönsten James-Bond-Melodien ein ums andere Mal höchste Leistungen. Eine Überraschung wartete bei den „TV-Kulthits“ auf. Die verschiedenen Instrumenten-Gruppen hatten passend zu den verschiedenen Serien wie Lindenstraße, Schwarzwaldklinik, Spotstudio, Traumschiff, Derrick usw. Fotos gemacht, auf denen sie selbst in die Rollen der Serien- und Showhelden traten. Dies sorgte beim Publikum für große Erheiterung.

Am Ende begleiteten die Rehringhauser dann Cilli als Gesangssolistin bei dem Lied „Ich hab‘s überlebt“ – einer Hommage an das baldige Verscheiden ihres Ehemannes. Danach griff Cilli bei der ersten Zugabe des Abends selbst zum Taktstock. Sie dirigierte beim „Radetzky-Marsch“ nicht nur die Musiker, sondern in bester Wiener-Neujahrstradition auch das Klatschen des Publikums. Dieses zollte den gezeigten Leistungen durch lautstarken Applaus Tribut und ließ den Musikverein erst nach zwei weiteren Zugaben von der Bühne. Ein alles in allem gelungener Konzertabend, darin waren sich die Besucher einig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here