0

Apulien – Natur, Kultur und Strände

Der Winter hat durchaus auch seine schönen Seiten. Gerade hier im Hochsauerland scheint er erst nun in die Gänge zu kommen. Doch wer träumt nicht schon auch jetzt schon von sommerlichen Stränden und mediterranen Genüssen? Das italienische Apulien bietet sowohl Kultur als auch vielfältige Möglichkeiten zur Entspannung..

Das Besondere an der Region, die an der Ferse des Stiefels liegt, ist, dass sie deutlich weniger überlaufen ist als etwa die Toskana oder Kampanien. Hinzu kommt, dass Apulien landschaftlich wie vom kulturellen Angebot her sehr vielfältig ist. Als Unterkünfte stehen Masserien (luxuriöse Landgasthäuser) und diverse Hotels zur Wahl, die man leicht bei spezialisierten Anbietern wie CharmingPuglia.com buchen kann.

Eine Region mit zwei Halbinseln – Salento und Gargano

Apulien hat die längste Küste aller Regionen Italiens. Der Großteil der Strände verteilt sich auf Salento und Gargano, zwei Halbinseln, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Salento, der Absatz des Stiefels, ist flach, eine von Wein- und Gemüseanbau geprägte Kulturlandschaft. Hier finden sich die meisten Spuren der griechischen Besiedelung aus der Zeit zwischen 750 und 550 vor Christus, etwa in Tarent. Ebenso finden sich hier Zeugnisse der normannischen und aragonischen Vergangenheit.

Gargano, das zusammen mit der vorgelagerten Inselgruppe der Tremiti eine Vielzahl an Stränden bietet, ist ansonsten vor allem durch Wallfahrtsorte und seine reizvolle, teils geschützte Naturlandschaft geprägt. Besonders bedeutsame Wallfahrtsorte sind San Giovanni Rotondo, das dem berühmten Pater Pio geweiht ist, und Monte Sant’Angelo, das schon seit Jahrhunderten selbst Päpste als Pilger angezogen hat. Naturhighlight ist der Nationalpark Gargano mit der Forestra Umbra, dem letzten Überbleibsel europäischen Urwaldes auf italienischem Boden.

Ideal im Frühling oder Herbst

Die schönsten Reisezeiten für Apulien sind der Mai und Juni für Landschafts- und Kulturliebhaber, wenn der Mohn in den Olivenhainen blüht, und der September und Oktober für Wasserratten und Strandfaulenzer, da das Meer noch warm ist, aber nur noch wenige Touristen da sind.

Kulinarischer Gaumenschmaus

Kulinarisch bietet Apulien eine der wohl vielfältigsten Küchen Italiens. Berühmt sind Pasta, Fischgerichte wie der berühmte Fischeintopf aus Gallipoli, Käse wie die Burrata, eingelegtes oder getrocknetes Gemüse und diverse Fleisch und Wurstgerichte. In Salento schmeckt man insbesondere aus diesen den starken griechischen Einfluss heraus. Abgerundet wird die ampulische Küche durch einige hervorragende Weine wie den Salice Salentino Rosso und den Salice Salentino Rosato.

Bildrechte: Flickr Giancola Reise nach Apulien CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here