Silas Leowald mit 13 schon zweifacher Deutscher Meister

22 Tage und 1.000 Kilometer im Wasser

0
WOLL Sauerlans Silas Leowald
Berlin, 4. Juni 2015: Abschnitt 7 (SMK, 200m Strecken) der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 2. bis 6.6.2015 in Berlin. *** Silas Leowald

„So lange, wie ich Lust habe“ will Silas Leowald weiterschwimmen. Und der 13-Jährige aus Attendorn, der mit fünf Jahren bei den Wasserfreunden Finnentrop angefangen hat, hat noch eine Menge Spaß daran. Erst vor einigen Wochen ist der Schüler des St.-Ursula-Gymnasiums in Berlin Deutscher Meister geworden, zum zweiten Mal nach 2014.

Die Familie Leowald ist schwimmbegeistert. „Außer unserem Vater schwimmen alle gerne“, lacht der zweifache Deutsche Meister. Mutter Birgit stammt aus Lenhausen und war selbst lange für die Wasserfreunde Finnentrop aktiv. Auch der größere Bruder Torben geht für den erfolgreichsten Schwimmverein des Kreises Olpe an den Start. Der siebenjährige Jost ist schon Kreismeister geworden. Silas‘ Tante Ute Auwermann gehört zum Finnentroper Trainerteam. Da lag es nah, dass die drei Leowald-Brüder für die Wasserfreunde ins Becken gehen.

Zwei Mal die Woche trainiert Silas im Finto-Bad. Seitdem der dreifache NRW-Meister und fünffache Südwestfalenmeister dem Südwestfalenkader angehört, bringt Birgit Leowald ihre Söhne Silas und Torben vier bis fünf Mal in der Woche zum Leistungsstützpunkt des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) nach Bochum. „Da bleibt nicht mehr viel Zeit für andere Hobbys. Die Schulaufgaben mache ich abends“, sagt der 13-Jährige.

Das Programm in Bochum hat es in sich. Nach zwei Stunden im Wasser folgt eine Stunde Trockentraining mit viel Kraftsport. Gut, dass Vater Ulrich in Essen arbeitet und seine Söhne abends wieder mit nach Hause nehmen kann.

„Silas ist jeden Tag im Wasser“, erzählt Birgit Leowald. Seit September 2014 ist ihr Zweitältester genau 533 Stunden mit Chlorbrille und Schwimmkappe im Einsatz gewesen. Das macht zusammengerechnet 22 Tage. Zurückgelegt hat der Schwimmer dabei 1.000 Kilometer.

Der Aufwand ist enorm – der Erfolg längst da. Im Zimmer von Silas hängen rund 150 Goldmedaillen. Zwei davon präsentierte der junge Attendorner stolz dem WOLL-Reporter: die beiden Siegermedaillen für die Deutschen Meisterschaften im Jugendmehrkampf Brustschwimmen. Dabei stehen an vier Tagen fünf Wettkämpfe auf dem Programm.

Bei Silas‘ Lieblingsdisziplin Brustschwimmen sind das die 50, 100 und 200 Meter. Dazu kommen die 400 Meter Freistil und die 200 Meter Lagendistanz. Mit
2.738 Punkten und 126 Punkten Vorsprung landete Silas Leowald souverän auf dem ersten Platz und wiederholte in Berlin seinen Vorjahressieg. Silas hat schon die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2016 in Berlin im Blick. Dann startet
der Jahrgang 2002 nicht mehr im Mehrkampf, sondern über die Einzelstrecken.

WOLL Sauerland Silas Leowald
Stolz präsentiert Silas Leowald seine Goldmedaille vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Das ist noch Zukunftsmusik. Viel konkreter ist der Auswahlkader des Schwimmverbandes NRW, für den Silas im August nominiert worden ist.

Dass der Attendorner schon mit fünf Jahren bei den Wasserfreunden Finnentrop angefangen hat, hatte einen guten Grund. „Meine Mutter hat gesagt, dass ich erst dann ins Wasser der Nordsee darf, wenn ich schwimmen gelernt habe.“ Daran hat sich der zweifache Deutsche Meister, dessen Vorbilder Weltmeister Marco Koch und US-Superstar Michael Phelps sind, bestens gehalten.

von M. Droste [Text], M. Seiffert [Foto] und Fam. Leowald [Foto]

WOLL Sauerland: Titelbild Herbst 2015Diese und weitere interessante Geschichten lesen Sie in der HERBST-AUSGABE 2015 unseres Magazins
WOLL – RUND UM BIGGESEE UND LISTERSEE

 

Das Magazin liegt in vielen Verteilstellen Geschäften, Gastronomiebetrieben, Banken, Sparkassen, Bäckereien und in den Rathäusern rund um den Biggesee aus und ist kostenlos erhältlich.

Eine Übersich der Verteilstellen finden Sie unter woll-magazin.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here