Mit dem Bike im Schlamm bergab – und mit dem Lift wieder hinauf

0
Fotos: Frank "Wipp" Wipperfürth

Die Radsportabteilung des TV Olpe am Fahlenscheid in Aktion

Knapp 300 Starter und zahlreiche Zuschauer fanden sich am Wochenende am Skihang Fahlenscheid zum ersten Lauf des landesweit in fünf Rennen ausgetragenen „Super Gravity NRW Cup“ ein. Die frOErider, wie die Radsportabteilung des TV Olpe auch genannt wird, haben sich den etwas bergab orientierten Spielarten des Mountainbikens verschrieben. Sie zeigen mit ihren Veranstaltungen am Fahlenscheid immer wieder, dass die Akteure keineswegs zu faul sind bergauf zu fahren, sondern ihre Energie und Konzetration im Besonderen für die Abfahrt benötigen.

Nach einem staubtrockenen Trainingsbeginn am Samstag sollte sich die Strecke, bedingt durch den Regen, immer wieder verändern und neue Herausforderungen in Form von freigefahrenen Wurzeln, Schlammlöchern und tiefen Rinnen bieten. Jetzt konnten die wilden Ritter, geschützt durch Protektoren, erst richtig zeigen wie man die richtige Linie wählt, trotz saugendem Boden immer noch über die großen Sprünge im Zielbereich springt und in den Tretpassagen die Energie weiterhin in Fortbewegung umsetzt.

WIPP5050-2048pxED

Die Zuschauer bahnten sich ebenfalls Ihren Weg an die Strecke und liessen sich durch den immer wiederkehrenden Regen nicht abschrecken. Wenn es zu schlimm wurde, stellte man sich einfach am Rondell, der Pommesbude, einem der Ausstellerzelte oder einfach im Wald unter. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung – dieses Motto konnte man an diesem Wochenede am Fahlenscheid par excellence ausleben. Am Sonntag ging es dann nachdem jeder zwei Pflichttrainingsläufe zu absolvieren hatte, ran an den Speck und die beiden Rennläufe im „best of two“ Modus standen an. Nach dem Motto „die Jüngsten zu erst“, gingen die unter 17 -Jährigen als erste an den Start. Mit einer Zeit von 1:17.65 gewann der Vorjahressieger dieser Klasse, Nino Zimmermann(Pracht) mit einer knappen Sekunde Vorsprung auf Nicolas Wegs(Kamp Lintfort). Auf Platz drei reihte sich hier Joel Dittmann(Bochum) ein. Nach den Jugendlichen gingen die Frauen auf die Strecke. Mit 25 Teilnehmerinnen war die Frauenklasse sehr gut besetzt. Neben der Gesamtsiegerin des letzen Laufes, Ann Christin Hartmann (Kassel), ging auch Sarah Lentes (Bretzenheim) als Favoritin auf die Strecke, denn sie hatte bereits beim letzten Stopp der Serie in Olpe vor Hartmann gewinnen können. Mit einer Zeit von 1:31.84 konnte sich Sarah Lentes mit 2.21 Sekunden Vorsprung wieder gegen Hartmann durchsetzen. Das Podium komplett machte Jamina Silah(Köln), die mit einer 1:41.02 auf Platz drei fuhr.

In der Klasse der Senioren gab es auch keine großen Überraschungen. Markus Bast(Fröndenberg) knüpfte an seine etlichen Erfolge vom letzten Jahr an und startete gleich mal wieder mit einem Sieg in die diesjährige Rennsaison. Mit einer 1:16.73 fuhr er die gesamt ZweitschnellsteZeit des Tages und konnte so ganz souverän vor Daniel Jenske und Martin Donat (Wetter) triumphieren. Als letztes kam man am Fahlenscheid zur Königsklasse, der offenen Herrenklasse. Hier wird, wie in den anderen Klassen auch, in einem gemischten Feld aus Hobby- und Lizenzfahrer gestartet. Mit Christian Textor (Herdorf) und Max Kruse (Gütersloh) hatten sogar zwei Worldcupfahrer nach Olpe gefunden, es sollte also spannend werden. Texi schien die Strecke richtig gut zu gefallen und er brannte eine 1:15.61 in den Hang am Skilift Fahlenscheid. Er gewann damit vor Simon Weber, der in diesem Jahr das erste mal in dieser Klasse startete und dem sehr groß gewachsenem Yannik Thomas (Wetter), der auf Platz drei fuhr. Der Gesamtsieger des Super Gravity NRW Cups vom letzten Jahr, Andreas Chronz (Neuss) fuhr wegen des sehr starken Fahrerfeldes nur auf Platz 16. Der Super Gravity NRW Cup besteht aus fünf Rennveranstaltungen. In gut einem Monat steht schon das nächste Rennen der Serie auf dem Plan: Am 30.05 geht es in Herdorf in den zweiten Wertungslauf des Super Gravity NRW Cups, welcher im letzten Jahr mit Erfolg ins Leben gerufen wurde.

WIPP5418-2048pxED

Die frOErider freuen sich auf mehr Action am Fahlenscheid. Anfang September gilt es wieder für eine wohltätige Aktion mit dem 6. Rasenrennen Geld zusammenzubringen und diesen Sport auch noch auf andere Weise attraktiv zu machen. Weiterhin blickt man mit Spannung auf die endgültige Fertigstellung der Trainingsanlage des TV Olpe am Fahlenscheid, in der Hoffnung diese bald in Betrieb nehmen zu können.

Interessierte wenden sich bitte per Mail an frOErider@tvolpe.de – Weitere Infos: www.frOErider.de – #wirhabenbock #bockaufOE #fahlenscheid

Das Hochglanzmagazin für die Sauerländer Lebensart „WOLL – Rund um Biggesee u. Listersee“ ist aus dem Hause FREY PRINT + MEDIA GMBH – der Druckerei und dem Medienhaus vor Ort in Attendorn.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here