Rezepte der Sauerländer BBCrew

0

Leckere Rezepte für Sommertag und Abend

Sauerländer BBCrew
Der „Machetengriller“ Christian Sauerländer und die „BBCrew“, Tim Ziegeweidt und Sebastian Buchner

Der Sommer ist da! Grillsaison, Cocktail-Zeit, raus auf die Terrasse, runter in den Garten, ran an den Biggestrand!

Dabei haben wir uns gedacht, dass es für diese Gelegenheiten doch ein paar echte Spezialisten gibt. Und die haben uns auch gleich ein paar gute Tipps und Rezepte mitgegeben. Mit „was Leckers auf den Teller“ fangen wir an: Der „Machetengriller“ Christian Sauerländer aus Ennest liefert uns mit der „BBCrew“, Tim Ziegeweidt aus Plettenberg und Sebastian Buchner aus Neuenhof, einen Schmaus aus dem geschlossenen Grill:

Kartoffelgratin-Taler von der aromatischen Zedernholzplanke

Und dafür benötigen wir:

  • Vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • Parmesankäse
  • Jeweils eine Scheibe dick geschnittenen Bacon, also mageren Speck
  • Etwas Blattspinat, am besten natürlich frisch
  • Kräuterquark, der idealerweise selbst angerührt werden sollte

Die Kartoffeln werden gekocht und anschließend in vier gleich große Scheiben geteilt. Der magere Speck wird auf die Breite der Kartoffelscheiben zugeschnitten. Nun legt man eine Kartoffelscheibe auf ein Brett und schichtet wie folgt die anderen Zutaten darüber: Käse, Quark, Blattspinat, Käse, ein Stück mageren Speck, eine weitere Kartoffelscheibe und wieder etwas Quark und den Käse. Das Ganze wird mit einem Zahnstocher fixiert.

Nun werden die Gratin-Taler auf eine Zedernholzplanke gelegt, die in den indirekten Bereich des Grills gestellt wird, also an die Seite, wo die Planke nicht direkt über den Kohlen liegt. Bei geschlossenem Deckel können sie nach 20–25 Minuten bei 180–200 Grad serviert werden.

Grillen-Zedernholz
Das Zedernholz sorgt bei den Gratin-Talern für eine besondere Aroma-Note.

Die Planke ist ein unbehandeltes Brett aus Zedernholz. Vor der Verwendung auf dem Grill muss sie mindestens eine halbe Stunde lang in Wasser eingelegt werden. Es gibt zwei raffinierte Möglichkeiten, die Holzplanke zu nutzen. Bei der ersten grillt man die Planke kurz über der direkten Hitze, bis es leicht zu qualmen beginnt, dann wendet man sie, zieht sie in den Bereich des Grills, wo keine Kohlen liegen, und bestückt sie mit dem Grillgut. So entwickelt sich eine leicht süßliche Rauchnote. Bei Variante zwei bestückt man die Planke direkt mit dem Grillgut und legt sie in den indirekten Garbereich. Durch die Hitze im Grill selbst verdampft das Wasser und das Brett gibt so einen leicht süßlichen Holzgeschmack ab. Das funktioniert allerdings nur bei geschlossenem Deckel.

Die Zedernholzplanke bekommt man in jedem gut sortierten Fachgeschäft für Grillzubehör oder in größeren Supermärkten.

Neben Gemüse und Fleisch eignet sie sich auch wunderbar für Fisch! Zu beachten ist, dass sie wiederverwendbar ist und nicht mit Spülmittel gereinigt werden sollte.

Und nun noch ein leckerer Cocktail

Und wenn es dazu Fleisch geben sollte: Am besten grillt man dieses lediglich mit Salz und würzt später, da die feinen Würznoten sonst nur verbrennen. Der Trick ist nicht neu, aber wir wollten es nochmal gesagt haben. Die Sonne senkt sich hinter den Berg, vom Kirchturm läutet es den Abend ein, die Cocktail-Zeit ist angebrochen.

Solero Special Woll-Cocktail

Besonders sommerlich schmeckt der „Solero Special“, der dem bekannten Eis nachempfunden ist. Thomas Berg von „Bergs Bar“ hat uns dazu das passende Rezept geliefert:

Der Cocktail wird gebaut, weil man ihn im Glas aufschichtet. Drei Eiswürfel, 4 cl Havana Club Rum aus Kuba, der Dreijährige, dann 2 cl Kokossirup und 4 cl Vollmilch, weil der Fettgehalt ein idealer Geschmacksträger ist. Das Ganze wird aufgegossen mit einem guten Maracujasaft, like ice in the sunshine. Jetzt ordentlich durchschütteln und fertig.

Wenn das nicht die Idee für einen richtigen „Wollfühlabend“ ist …

Weitere Rezepte und Infos gibt es hier:

www.machetengriller.de
www.bergsbar.de

Sauerländer - BBCrew
Informationen und Preise zum Grillkurs bekommt Ihr direkt im Raiffeisen Markt in Attendorn oder telefonisch: 02722 / 9373- 82 bei Uli Hardes

… und hier noch was für den „schnellen Hunger“ :

[youtube]http://youtu.be/IjAnIwLfyeE[/youtube]

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here