Nach einem Jahr Pause wieder Krippenweg in Olpe

0
Krippe etwas anders interpretiert: ein Krippenboot aus Peru mit der Heiligen Familie in Kleidung der Einheimischen.(Foto: privat)
Krippe etwas anders interpretiert: ein Krippenboot aus Peru mit der Heiligen Familie in Kleidung der Einheimischen.(Foto: privat)

Olpe. In diesem Jahr wird es die vierte Auflage des Olper Krippenwegs geben. Nachdem die Freiwilligenbörse Olpe im vergangenen Jahr eine kreative Pause eingelegt hatte, führt sie das erfolgreiche Projekt weiter fort. Den Ausschlag dazu habe die gute Resonanz auf den Krippenweg in den Jahren 2009, 2010 und 2011 gegeben, berichtet Theodor Radhöfer von der Freiwilligenbörse.

Gestemmt wird das ehrgeizige Projekt in Zusammenarbeit mit „Olpe Aktiv“ und dem Verkehrsverein Olpe. In der Zeit vom 1. Dezember bis zum 5. Januar werden wieder zahlreiche Weihnachtskrippen in den Schaufenstern vieler Geschäfte in der Olper Innenstadt ausgestellt. Es ist vorgesehen, den Krippenweg auch in diesem Jahr mit dem „adventlichen Konzert bei Kerzenlicht“ in der evangelischen Kirche zu eröffnen. Dabei wirken am Sonntag, 1. Dezember, ab 17 Uhr der evangelische Posaunenchor, der Kirchenchor und der Flötenkreis mit. Zum Ausklang des Krippenweges wird es am Sonntag, 5. Januar, 17 Uhr, ein weihnachtliches Konzert in der Kreuzkapelle geben. Während der Ausstellungszeit werden auch wieder kostenlose Krippenwegs-Führungen angeboten.

Auf Krippensuche im Museum in St. Augustin: Museumsdirektor Gebhard Rahe mit den FBO-Teammitgliedern Udo Könemann, Heinz Müller, Martha Löser-Kattwinkel und Ursula Brinkmann-Polanc (von links). (Foto: privat)
Auf Krippensuche im Museum in St. Augustin: Museumsdirektor Gebhard Rahe mit den FBO-Teammitgliedern Udo Könemann, Heinz Müller, Martha Löser-Kattwinkel und Ursula Brinkmann-Polanc (von links). (Foto: privat)

Die Motivation des Teams der Freiwilligenbörse Olpe (FBO), sich für den Krippenweg einzusetzen, beruhe auf mehreren Faktoren, sagt FBO-Sprecher Theodor Radhöfer: „Die Krippen laden in der Advents- und Weihnachtszeit zu einer besinnlichen Wanderung im Herzen unserer Stadt ein. Zudem stehen Krippen für eine tief verwurzelte Volksfrömmigkeit und zeigen die Weihnachtsbotschaft in sehr anschaulicher Weise. Diese Botschaft wird den Besuchern auch durch biblische Texte im Faltblatt nähergebracht. Nicht zuletzt sind die Krippen auch ein Beleg für kreativ-künstlerisches Gestalten.“ „Olpe Aktiv“ erhofft sich zudem, dass neben den Olper Einwohnern auch Auswärtige in der Advents- und Weihnachtszeit in die Kreisstadt kommen und den Krippenweg kennen lernen.

Wie in den Vorjahren, so werden auch diesmal wieder Krippen aus aller Welt von den Steyler Missionaren in St. Augustin zu sehen sein. Damit der vierte Krippenweg möglichst vielfältig wird, ist die FBO aber auch auf Unterstützung der heimischen Bevölkerung angewiesen. Bürgerinnen und Bürger, die eine Krippe als Leihgabe zur Verfügung stellen möchten, sollten sich möglichst bald an die Freiwilligenbörse Olpe wenden. Dazu gibt es verschiedene Wege: persönlich im Büro der FBO im Rathaus Olpe, Zimmer 804, (besetzt montags von 9 bis 11 und donnerstags von 15 bis 17 Uhr), telefonisch unter (02761) 831-370 oder per Mail an freiwilligenboerse@olpe.de

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freiwilligenbörse bringen die Krippen in die ausstellenden Geschäfte und helfen in Einzelfällen beim Aufbau.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here