Versuchung des Frühsommers: Erdbeeren

0

Die besonderen Erdbeeren vom Hof Korte in Niederhelden gibt es nicht beim Discounter.

Der römische Dichter Ovid nannte sie bereits eine Speise des Goldenen Zeitalters, und selbst unsere Vorfahren in der Steinzeit haben sie erwiesenermaßen schon sehr geschätzt: die tiefrote, saftige Erdbeere mit ihrem unverwechselbaren Duft, ohne die ein Frühsommer kein echter Frühsommer ist. Auf dem Erdbeerhof Korte im Golddorf Niederhelden beschäftigt man sich seit über 50 Jahren mit dieser erstaunlichen Frucht. Inzwischen bewirtschaften Eva und Markus Korte mit viel Erfahrung rund fünf Hektar auf den weiten Feldern des Repetals. Und mit dem notwendigen Grünen Daumen sorgen sie schon bald wieder für ganze Körbe voller knackfrischer Früchte, die mit einem leichten Schlag Sahne, auf Vanille-Eis, dem knusprigen Tortenboden, in der Marmelade oder einfach so auf die Hand beweisen, dass es eben doch immer auch eine Kunst ist, Besonderes heranzuziehen.

Familie Korte Niederhelden - Erdbeeren
Eva und Markus Korte freuen sich mit Tommes, Peter und John auf die ersten Erbeeren des Jahres. Übrigens gibt es in ihrem Hofladen auch allerlei rund um die edle Frucht sowie feinsten Erdbeerbrand, aber auch frische Eier rund ums Jahr.

Dabei hat es 1961 mit lediglich zwei Reihen der wertvollen Früchte für die Gäste der Pension Korte begonnen. Aber der alte Kulturboden im Repetal ist besonders; die Früchte lieben gemäßigte Temperaturen und werden groß und saftig, wenn sie außerdem genügend Wasser bekommen. Kurz: Sauerland ist Erdbeerland, und wer es noch nicht weiß, der sollte sie demnächst einmal probieren. Oder besser: versuchen, denn eine Versuchung sind sie wirklich, wie sie handverlesen auf den Tisch kommen.

Erdbeeren reifen nämlich nicht nach. Deshalb ist der richtige Zeitpunkt der Ernte auch wichtig für den richtigen Genuss. Eva und Markus Korte pflanzen daher viele ausgesuchte Sorten, um eine ganze Saison lang eben immer die richtigen Früchte zum richtigen Zeitpunkt reifen zu lassen. Man kann sie dann direkt auf dem Hof kaufen, aber auch auf den Wochenmärkten in Attendorn, Plettenberg und Olpe; man erhält sie bei einigen ausgesuchten Händlern und in den Raiffeisen-Märkten des Umlands. Kurze Wege sorgen dabei für die besondere Frische.

Und wem auch das noch nicht ausreicht, der kann sie selbst auf den gepflegten Feldern des Erdbeerhofes Korte in Niederhelden aussuchen und preiswert pflücken.

Markus Korte verrät dazu noch ein einleuchtendes Argument: „Der Großhandel bietet die meisten unserer ausgesuchten Sorten nicht an, weil dort die Haltbarkeit viel wichtiger ist als der Geschmack. Die feinsten Erdbeeren jedoch verlieren schon nach kurzer Zeit ihr fragiles Aroma. Man kann sie auch nicht für längere Zeit im Kühlhaus lagern, weil dort das Beste schon bald verfliegt. Diese ganz besonderen Erdbeeren aber, die findet man auf ganz kurzem Wege direkt und taufrisch vom Feld bei uns.“

Den Erdbeerhof Korte findet man in Niederhelden, im Repetal von Helden kommend die erste Straße rechts. Der Feldverkauf ist auf dem Ziegenberg, an der kleinen Verbindungsstraße durch die Felder zwischen Helden und Dünschede.

Repetaler Erdbeeren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here