Wollwerkstatt: Ein fast in Vergessenheit geratenes Handwerk

0

Im Rahmen der beliebten Reihe „Olpe bioLogisch 2013“ hat die Umweltpädagogin Anita Jung aus Lennestadt am zurückliegenden Wochenende eine Wollwerkstatt für Familien in Olpe durchgeführt. Bei dieser Veranstaltung gab es nicht nur vieles über einen ganz besonderen Stoff zu erfahren, dem heilende Wirkung nachgesagt wird, sondern es wurde auch selbst Hand angelegt und gemeinsam gefilzt. So entstanden an diesem Sonntagnachmittag Blumen-Broschen, Haarbänder, Kleine Handytaschen und Sorgenkugeln – für jeden Geschmack und jede Altersgruppe war etwas dabei.

Wollwerkstatt Olpe 2013
Anita Jung mit Heilwolle ihrer Tiroler Bergschafe

Anita Jung versteht viel von diesem fast in Vergessenheit geratenen Handwerk. Alle, die bei der Wollwerkstatt mitgemacht haben, lernten wie die rohe, geschorene Wolle mit Soda gewaschen und anschließend gekämmt wird, wie man die Wolle mit Handspindeln verspinnt und mit Naturfarben behandelt, um zum Abschluss selber einige schöne Dinge zu filzen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Wolle dazu stammt von den Tiroler Bergschafen aus der Naturerlebniswerkstatt im Tiefen Grund bei Lennestadt-Kickenbach.

Anita Jung wird im Rahmen von Olpe biologisch am Samstag, 6. Juli wieder in Olpe sein und eine Nachtwanderung für Familien durchführen. Von 19.00 bis 22.00 Uhr geht es gemeinsam in den Wald, um Tiere der Nacht kennen zu lernen und Stockbrot am Lagerfeuer zu rösten. Weitere Infos bei Anmeldung oder im Internet unter www.olpe-biologisch.info. Nur noch wenige Plätze vorhanden. Anmeldungen bei der Umweltschutzbeauftragten Sabine Melzer-Baldus unter 02761/831-254 oder unter s.melzer@olpe.de

Hier ein paar Eindrücke der Veranstaltung in bewegten Bildern …

[youtube]http://youtu.be/UbzUtcoxK2U[/youtube]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here